Beiträge von Beratern

❮ Beiträge Hauptseite

Gewichtsreduktion

Beitrag
Foto: © Sven Vietense / Fotolia
Autor:
Vanessa
|
Rubrik:
Gesundheit

Gewichtsreduktion - Hilfe und Unterstützung mit Hypnose und Mental Training

Abnehmen kann wirklich leicht sein! Gehören Sie zu denen, die es schon oft versucht haben, aber es schlussendlich doch nicht funktioniert hat? Leiden Sie unter dem Jojo-Syndrom und haben Mühe Ihr Gewicht zu dauerhaft zu halten? Möglicherweise haben Sie auch erst kürzlich mit dem Gedanken gespielt etwas zu verändern. Mit spiritueller Unterstützung und dem eisernen Willen steht Ihrem Ziel nichts mehr im Weg.

Die Tage werden länger, die gute Laune steigt und die Motivation überschüssige Kilos zu verlieren ist höher denn je im Jahr. Gerade jetzt bei den ersten wunderschönen Tagen fällt es vieles von uns einfacher den Körper in Form zu bringen. Durch die Sonnenstrahlen und das Gute Laune-Feeling steigt der Wille etwas zu ändern. Mit Disziplin und hilfreichen Tipps gelingt Ihnen das!

Gewichtsreduzierung in wenigen Schritten

Schritt 1

Freuen Sie sich, denn ersten Schritt zum Gewichtsverlust haben Sie bereits gemacht. Sie informieren sich darüber, wie Sie Ihr Ziel erreichen. Das zeigt, dass Sie sich bereits entschlossen haben etwas zu verändern und offen dafür sind. Jede Handlung, jede Tat, jede Veränderung beginnt zuerst im Kopf.

Nun steht Ihnen nichts mehr im Wege!

Schritt 2

Ess-Störungen überwinden! Halten Sie einen kurzen Moment inne... Was ist der Grund für das Übergewicht?! Ernähren Sie sich ausschliesslich mit Fast Food? Können Sie von Schokolade, Nüssen, Fettigen Saucen, Chips, Kekse und anderen Knabbereien einfach nicht die Finger lassen? Welche Ernährungsart für Ihre Wunschfigur schädlich ist, kennen Sie bestimmt.
Notieren Sie die Lebensmittel mit denen Sie sich überessen.

Schritt 3

Bei welchem Beispiel überessen Sie sich?

Stressesser

Der Stressesser neigt dazu, wenn er viel Druck hat, zu essen. Der Lebensstil und der Alltag sind hektisch. Arbeiten Sie an sich, Stress zu reduzieren! Planen Sie Ihren Tag so gut wie möglichst. Eine entspannte Lebensweise ist nötig. Damit Sie entspannt sind, ist es auch notwendig sämtliche Ängste und Blockaden abzulegen. Bei Sorgen steigt auch die Nervosität, was wiederum Stress erzeugt. Durch essen geben wir uns das Gefühl den Stress bewältigen zu können. Dies ist aber definitiv nur ein Gefühl und hält nicht von langer Dauer. Ersetzen Sie das Essen durch eine gesunde Aktivität wie zum Beispiel Fitness, Meditation usw. Zögern Sie nicht sich Hilfe zu holen bei einem Therapeuten, wenn Sie selbst nicht weiterkommen. Auch ich helfe Ihnen gerne mit Hypnose und Mental Training.

Emotionsesser:

Oftmals ist es am Anfang schwer zu unterscheiden ob man wirklich Hunger hat oder einfach eine Emotion hinter der Esslust steckt. Emotionaler Hunger taucht plötzlich auf. Der physische Hunger entwickelt sich allmählich. Er macht Ihnen kein Druck, dass Sie ein Nahrungsmittel unbedingt und sofort brauchen. Spüren Sie, ob der Hunger wirklich aus dem Magen heraus kommt oder sich "oberhalb des Halses" lokalisiert. Der physische Hunger hat auch das Merkmal, dass er offen ist für verschiedene Nahrungsmittel. Hingegen der emotionale Hunger hat Verlangen nach ganz bestimmten Speisen. Er will es am liebsten gleich sofort und gibt das Gefühl, dass es dringend ist. Physischer Hunger ist sich seiner Nahrung bewusst und hat Geduld. Er gibt Ihnen zu verstehen - es wäre gut, wenn ich bald mal was esse, gibt jedoch nicht den Befehl es sofort zu tun. Der Hunger ist nach dem Essen gestillt, wenn man gesättigt ist und verlangt nicht nach mehr.

Unterscheiden Sie also klar zwischen physischem Hunger oder emotionalen Hunger.

Mögliche Emotionen die ein Hungergefühl hervorrufen können sind beispielsweise Traurigkeit, Wut, Einsamkeit, innere Leere, Unentschlossenheit, Müdigkeit, grosse Glücksgefühle haben, Nervosität, Enttäuschung, Angst, Langeweile und vieles mehr.

Sobald Sie sich dessen bewusst sind, welche Emotion sich hinter dem Emotionshunger verbirgt, können Sie darauf eingehen und an diesem arbeiten.

Bei Erschöpfung beispielsweise verlangt der Emotionshunger Nahrungsmittel, damit er wieder kurzfristig Energie hat. Diese hält jedoch nicht lange an. Sinnvoller ist es, eine gesunde Lebensweise zu pflegen, sich genügend Schlaf und Ruhephasen zu gönnen, genügend Wasser zu trinken usw.

Empfinden Sie innere Leere, so ersetzen Sie das Essen beispielsweise durch Meditation, um Ihre Herzenswünsche zu visualisieren. Dies gibt Ihnen ein Gefühl des bereits Besitzens und die Leere lässt nach. Essen, wenn die Angst auftaucht, lässt diese vorübergehend etwas zurückhalten oder kleiner wirken. Sinnvoller wäre es, sich der Angst zu stellen. Sie wissen, dass Sie in Sicherheit sind. Wenn Sie die Angst durch Essen unterdrücken ist das Problem nicht gelöst. Lösungen sind so Individuell wie die Menschen selbst, am besten achten Sie auf Ihre Intuition, meditieren darüber oder lassen sich von aussen her helfen.

Zwangsesser:

Sobald der Zwangsesser sein bestimmtes Nahrungsmittel zu sich nimmt, von dem er gerne die Kontrolle haben möchte, verliert er diese. Es fällt ihm schwer nur "ein bisschen" davon zu essen und überisst sich oftmals völlig mit dem Nahrungsmittel. Wir hören unsere innere Stimme dadurch nicht und können unserer Intuition nicht folgen. Sagt die innere Stimme beispielsweise, es wäre gut von einer bestimmten Situation die sie unglücklich macht los zulassen, greifen viele zu Nahrungsmitteln und essen solange bis die innere Stimme leiser wird.

Hier ist es optimal, wenn Sie dieses Nahrungsmittel vorerst meiden. Sollte beispielsweise Schokolade Ihr Nahrungsmittel sein von dem Sie zu viel zu sich nehmen und dennoch nicht verzichten wollen, kaufen Sie beispielsweise statt einer Tafel Schokolade nur ein Riegel am Kiosk. So haben Sie etwas Kontrolle, da Sie davon nichts mehr zu Hause haben. Dem Zwangsesser fällt es schwer bei einer Packung Kekse nur einen zu essen. Verzichten Sie somit auf grosse Packungen und kaufen Sie diese sofern es Sie gibt nur in kleinen Portionspackungen.

Wichtig: Gehören Sie zum Zwangsesser machen Sie sich bewusst, dass es einen unbegrenzten Vorrat von allem gibt! Die Rede hiervon ist nicht nur von Nahrungsmitteln, sondern auch von Liebe, Geld, Gesundheit etc. Affirmieren Sie:

"Es ist alles im Überfluss vorhanden! Es gibt genug Vorrat von allem was gut ist für mich und die anderen. "

Stellen Sie Ihre Ernährung dauerhaft um auf gesundes und frisches!

Wenn Sie nur so lange auf Ihre Ernährung achten bis Sie ihr Wunschgewicht erreicht haben, lässt der Jojo-Effekt grüssen. Da Sie jedoch auch an Ihnen arbeiten und psychische Hintergründe einbeziehen werden, Sie sowieso auf Schokolade, Kuchen, Burgerking, McDonalds usw. verzichten können. Die Lust auf diese Nahrungsmittel verschwindet automatisch, wenn Sie wissen, aus welchem Grund die Lust (nicht der physische Hunger) da ist und daran mit sich selbst arbeiten.

Schritt 4

Sobald Sie Essstörungen überwinden, können Sie auch dauerhaft das Gewicht reduzieren!

Mit der richtigen gesunden Ernährung und ein wenig Bewegung können die Kilos ab sofort purzeln.

Jede Diät, die Sie machen, wird Ihnen auf Dauer nichts bringen, da Sie diese ja nicht Ihr Leben lang anwenden. Sobald Sie wieder "anders" essen als in der Diät folgt, der Jojo Effekt. Nur durch das, dass Sie das Überessen in den Griff bekommen, können Sie dauerhaften Erfolg erzielen. Sie haben bereits viele Inspirationen an was Sie selbst arbeiten können, dass Sie sich nicht mehr überessen.

Essen Sie, wenn Sie physischen Hunger haben, gesund und ausgewogen! Sie werden automatisch Gewicht verlieren.

Schritt 5

Berechnen Sie wie viele Kalorien Sie pro Tag zu sich nehmen dürfen. Es gibt unzählige Seiten dazu im Web.

Kalorienzählen muss nicht sein! Es kann auch unnötigen Druck machen. Dennoch ist es sinnvoll zu wissen, wie viel man am Tag etwa zu sich nehmen darf und Nahrungsmittel dadurch mit Bedacht wählt.

Schritt 6

Essen Sie morgens Nahrungsmittel mit hohem Nährwert. Beispiel: Müsli oder Roggenbrot.

Cornflakes haben oftmals viel Zucker und sättigen nicht bis zum Mittag, Toastbrot hat in etwa gleichviel Kalorien wie das Roggenbrot, aber Sie sind gesättigt bis zum Mittag.

Somit werden Sie sich am Mittag nicht überessen. Wenn Sie hingegen bereits um 11.00 Uhr mächtig Hunger haben, da das Sättigungsgefühl nachlässt, werden Sie mittags automatisch mehr essen als Sie eigentlich brauchen.

Essen Sie am Mittag gesund! Auch Kohlenhydrate dürfen gegessen werden. Aber Achtung! Alles im Rahmen! Denken Sie daran, dass der Körper Kohlenhydrate in Zucker umwandelt. Keinesfalls müssen Sie darauf verzichten. Aber auch hier ist zu beachten, dass Sie sich nicht überessen. Anstelle von Pasta bereiten Sie zum Beispiel mal eine Gemüsepfanne zu oder Salat als Beilage anstelle von Kohlenhydraten.


Schritt 7

Wasser trinken! Verzichten Sie auf sämtliche Getränke wie Cola, Ice Tea, Red Bull usw.

Wasser ist am gesündesten für Ihre Vitalität, baut Stress ab, dient als Beförderungsmittel und vieles mehr. Machen Sie sich die Vorteile von Wasser bewusst.

Schritt 8

Bewegung! Wenn Sie sich dazu motivieren können ins Fitness Studio zu gehen, unterstützt es Sie selbstverständlich am schnellsten Gewicht zu verlieren. Informieren Sie sich, es kann auch Spass machen. Gehen Sie in eine Gruppenfitness und treffen Sie sich wöchentlich mit anderen Leuten, lernen Sie neue Kontakte kennen, es kann wirklich Spass machen. Es motiviert Sie automatisch, wenn Sie in zu einer Gruppe dazugehören. Probieren Sie es aus! Lassen Sie sich von einem Fitnesscouch im Sportcenter beraten und ein Programm zusammenstellen (meist kombiniert mit Ausdauer und Krafttraining).

Ist ein Fitnesscenter absolut nicht "Ihr Ding" und Sie können sich um keinen Preis dazu aufraffen, müssen Sie sich bewusst werden, dass der Erfolg auch etwas hartnäckiger ist. Abnehmen ohne Bewegung ist nicht wegzudenken.

Gehen Sie gerade bei diesem Wetter raus. Joggen, Schwimmen, Walken... Es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Erkundigen Sie sich, welche Sportart Ihnen am meisten Spass macht. Probieren Sie es aus, wenn es Ihnen nicht gefällt, können Sie immer noch eine andere Sportart wechseln.

Erkundigen Sie sich im Internet über Turnübungen am Boden, machen Sie diese regelmässig!

Beispielsweise jeden Tag Liegestütze, Rumpfbeugen, Kniebeugen usw.

Schritt 9 (Zusatz)

Und zu guter Letzt: Ich unterstütze Sie sehr gerne mit Hilfe von Hypnose und Mental Training bei der Gewichtsreduzierung. Wir können sämtliche Blockaden überwinden und mit Hilfe von Suggestionen Ihr Wunschgewicht in Ihrem Unterbewusstsein verankern. Auch können wir Stress reduzieren und vieles mehr, wenn Sie dadurch zu ungesunden Nahrungsmitteln greifen. Hypnose kann Ihnen helfen, schlanker und schlanker zu werden und sich wohl zu fühlen. Das Sättigungsgefühl kann optimiert werden, die Motivation kann gesteigert werden. Die Möglichkeiten mit Hypnose und Mental Training sind fast grenzenlos. Es wirkt! Ich begleite Sie gerne an Ihre Ziele.

Ihre Vanessa

Diese Methode wirkt ausschliesslich unterstützend. Sie ersetzt keinen Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Laufende Behandlungen sollten weder unterbrochen noch abgebrochen werden!

Weiterempfehlen:

Beitrag von Starberaterin Vanessa

Das Thema Gesundheit ist ein Fachgebiet von

Starberaterin Vanessa
Starberaterin Vanessa

Dipl. Astrologin und Hellseherin. Kartenlegerin seit 30 Jahren mit exakten Zeitangaben, Partnerzusammenführung durch starke Telepathie, Rituale, Blockadenlösung, Geistheilung, Hypnose und NLP-Training. Bitte Gesprächstermin vereinbaren! ...mehr

Zahlen per Telefon
0901 900 502
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2046
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 533 424
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 280 87
€ 2.04/Min.
Alle Netze
Andere LänderGünstiger anrufen
Weitere Beiträge von Vanessa anzeigen ›
 

Weiterführende Seiten zu "Gesundheit"

Besuchen Sie unseren

Esoterik-ShopEsoterik-Shop
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz