Schlafstörungen - Wie finde ich wieder zu erholsamen Schlaf?

Zukunftsblick Blog

❮ Blog Hauptseite

Thema: Blockadenlösung

❮ Welt der Esoterik
Blog
Foto: Marcos Mesa Sam Wordley / shutterstock
Beitrag vom 04.04.2019

Schlafstörungen - Wie finde ich wieder zu erholsamen Schlaf?

Dem ein oder anderen mag diese Situation vielleicht bekannt vorkommen: Es ist mitten in der Nacht, schon seit einer längeren Zeit liegt man hellwach im Bett und hat Probleme einzuschlafen. Obwohl man am nächsten Morgen früh raus muss, kreisen sich die Gedanken um alles Mögliche.
Die Rechnungen, die man noch begleichen muss, wichtige Ereignisse, die bevorstehen oder die Probleme in Liebe und Partnerschaft, mit denen man momentan zu kämpfen hat. Worum auch immer man sich Gedanken macht, eines haben sie meist immer gemeinsam - sie halten uns von dem Schlaf ab, den wir doch eigentlich so dringend nötig haben.

Die Gründe, die uns den Schlaf rauben, können ganz unterschiedlicher Natur sein. Von bereits erwähnten Sorgen in allen möglichen Bereichen des Lebens, bis hin zu gesundheitlich bedingten Schlafstörungen. Darunter zählt man zum Beispiel Depressionen und Ähnliches.

Dauert die Phase des Nichtschlafens über einen längeren Zeitraum hinweg an, folgt darauf ein Schlafmangel durch die Schlaflosigkeit, auch bekannt als "Insomnie". Dies kann auf den Menschen physische wie psychische Folgen haben, weshalb es immer ratsam ist, etwas dagegen zu unternehmen.

Die Bedeutung von Schlafstörungen

Der Begriff "Schlafstörungen" umfasst eine Reihe verschiedener Formen von Problemen, die einen erholsamen Schlaf oft in weite Ferne rücken. Zu den häufigsten Schlafstörungen gehören Einschlafprobleme, Schlaflosigkeit (Insomnie), unruhiger Schlaf, Schlafmangel oder gar die Schlafsucht (Hypersomnie).

Wenn man nicht unbedingt an Einschlafproblemen leidet, gibt es auch noch die Fälle, in denen Betroffene Schlafwandeln oder aber während dem Schlaf teils heftige Albträume haben. Nicht zu vergessen das Schnarchen, das häufig nicht nur dem Schnarchenden, sondern auch dem Partner/der Partnerin den letzten Nerv und vor allem den Schlaf raubt.

Dabei betreffen Schlafstörungen nicht nur Erwachsene. Häufig sind auch Kinder und Jugendliche von derartigen Schlafproblemen betroffen. Es leiden wesentlich mehr Menschen darunter, als man es wohl vermuten würde. Denn häufig denkt man, dass man der einzige Mensch ist, der damit zu kämpfen hat. Doch man steht gewiss nicht alleine da.

Auswirkungen von Schlafstörungen

Die Ursachen für Schlafprobleme sind so vielfältig wie die Problematiken an sich. Grundsätzlich kann man sagen, dass wenn Schlafprobleme über einen längeren Zeitraum hinweg anhalten, es ratsam ist, dies von einem Arzt abklären zu lassen. Denn es können auch ernstzunehmende Krankheiten dahinter stecken.

Hier einige der wichtigsten Gründe für Schlafmangel:

Stress: Wenn wir überfordert, gestresst und im Job oder in der Schule ständig unter Strom stehen, hat der Körper in der Zeit vor und während dem Schlafengehen häufig grosse Probleme damit, runter zu fahren und abzuschalten. Oft fehlt hierbei der Ausgleich vom stressigen Alltag, der uns entspannen und relaxen lässt.

Sorgen: Liegt man hellwach im Bett und schafft man es einfach nicht, die Gedanken "abzuschalten", haben häufig Sorgen, die einem das Leben gerade bereitet, Schuld an den Schlafproblemen.

Ungesunder Lebensstil: Wer nicht gut oder ausreichend auf seine Gesundheit achtet, in dem er/sie zum Beispiel übermässig Alkohol trinkt, viel raucht oder kurz vor dem Schlafengehen grosse Portionen und schweres Essen isst, der kann unter Umständen früher oder später auch mit Schlafstörungen zu kämpfen haben.

Umgebung: Wie es in unserem Schlafzimmer aussieht beziehungsweise von welchen Energien wir dort umgeben sind, hat auch einen grossen Einfluss darauf, wie wir und ob wir in der Nacht erholsam schlafen. Auch nächtlicher Lärm, etwa verursacht durch das Leben in einer Grossstadt oder durch eine laute Nachbarschaft, kann dazu führen, dass man erst gar nicht einschlafen kann.

Der Schlaf an sich gehört zum Leben dazu wie das Wachsein. Im Schlaf kann sich unser Körper regenerieren, Erlebtes verarbeiten und wieder Energie für den nächsten Tag tanken. Wer nicht gut oder ausreichend schlafen kann, wird über kurz oder lang mit negativen Auswirkungen zu kämpfen haben. Denn unser Körper ist bestens abgestimmt auf den Schichtwechsel von Tag und Nacht. Läuft dieser nicht rund, können zum Beispiel folgende seelischen wie auch körperliche Erscheinungen auftreten:

- Schlechte Laune, Stimmungsschwankungen
- weniger körperliche Energie
- Abgeschlagenheit
- Verspannungen in den Muskeln
- leichte Reizbarkeit
- Müdigkeit am Tag
- und viele mehr ...

Tipps bei Schlafstörungen

Wir müssen jedoch nicht mit Schlafstörungen leben und sollten dies auch nach Möglichkeit vermeiden.

Da die Art der Schlafstörung bei jedem anders verläuft, es hier verschiedene Ausführungen gibt und vor allem auch die Ursachen für Schlafstörungen ganz verschieden sind, sehen auch die zu ergreifenden Massnahmen jeweils ganz anders aus. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps mit auf den Weg, die dabei helfen können, wieder besser ein- und durchzuschlafen:

1. Verzichten Sie auf Technik im Schlafzimmer. Die Strahlung, die von unseren Smartphones, elektronischen Weckern oder Computern ausgeht, ist nicht zu unterschätzen. Diese kann nämlich den Schlaf erheblich stören. Daher am besten das Handy auf Flugmodus vor dem Schlafengehen schalten, oder am besten ganz aus dem Zimmer verbannen. Auch alle anderen elektronischen Geräte sollten nach Möglichkeit ausgeschaltet werden.

2. Meditieren Sie. Eine Meditation vor dem Schlafengehen kann dabei helfen, den Alltag abzuschliessen, zu sich zu finden und zu entspannen. Der Stress des Arbeitsalltages (wenn dieser denn Ursache ist) kann so beiseite geschoben geworden, sodass man schliesslich auch erholsam schlafen kann.

3. Yoga & Sport. Sportliche Aktivitäten wie unter anderem Yoga, können den Körper und den Geist dabei unterstützen, sich auszupowern. Wer unausgelastet oder behaftet mit Sorgen und Stress ist, findet häufig schwer in den Schlaf. Körperliche Bewegung macht müde und schafft Ausgleich.

4. Schaffen Sie eine "schlaffreundliche" Atmosphäre. Hilfreich kann sein, das Schlafzimmer gut durchzulüften, bevor Sie ins Bett gehen. Auch sollte die Temperatur im Raum nicht zu hoch sein. Hier empfehlen Experten dazu, das Thermostat nicht über 20 Grad steigen zu lassen. Vielen Menschen hilft es ausserdem, im komplett Dunklen zu schlafen. Also Rollläden am besten ganz zu, damit kein störendes Licht einfällt.

5. Greifen Sie auf natürliche Helfer zurück. Mutter Natur hat uns nicht grundlos eine Vielzahl an Pflanzen und Kräutern geschenkt. Nutzen wir Sie doch für uns und unsere Gesundheit. Sie sind keine Wunder- oder Allheilmittel, doch sie können uns im Alltag ganz natürlich (meist ganz ohne Nebenwirkungen) unterstützen.

So wird beispielsweise Lavendel eine beruhigende und entspannende Wirkung nachgesagt. Warum nicht also einfach vor dem Schlafengehen mal eine Tasse Lavendelblütentee trinken?! Auch in Form von ätherischen Ölen kann man dieses wohlriechende Heilkraut anwenden.

Wie Sie sehen, gibt es bei Schlafstörungen, vor allem bei Ein- und Durchschlafproblemen einige Tipps und Tricks, die man selbst anwenden kann, um dem Körper zu signalisieren, dass er jetzt in den Nachtmodus umschalten kann.

Hilft dies aber alles nichts und leiden Sie über einen längeren Zeitraum an Schlafmangel oder Ähnlichem, gilt es hier einen Arzt aufzusuchen, der/die nach der Ursache erforschen und dementsprechend diagnostizieren und behandeln kann. Schlafstörungen sollten ernst und nicht auf die leichte Schulter genommen werden, wenn sie das eigene Leben und die Gesundheit beeinträchtigen.

Denn wie hat schon Immanuel Kant so schön gesagt:

"Drei Dinge helfen, die Mühseligkeiten des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen."


© Zukunftsblick Ltd.



Wichtiger Hinweis!

Im telefonischen Beratungsgespräch zwischen Kunde und Berater werden weder medizinische Diagnosen noch therapeutische Ratschläge erteilt. Die Beratung ersetzt in keinem Fall die durch den Arzt, Heilpraktiker oder Therapeuten verordnete Medikation, Konsultation oder Therapie. In keinem Fall wird von selbigen abgeraten. Es werden weder zukünftige Erfolge noch Versprechen bezüglich der gesundheitlichen Verfassung in Aussicht gestellt oder angepriesen. Die telefonische Energiearbeit erfolgt freiwillig und mit persönlicher Zustimmung.

Danke für Ihr Verständnis
Zukunftsblick Ltd.


Weiterempfehlen:


Das Thema Blockadenlösung ist ein Fachgebiet von

Italienischer Starseher Angelo
Italienischer Starseher Angelo

Star-Seher, Kartenlegen mit Lenormand- und Tarotkarten, Blockadenlösung. Ehrliche, herzliche und lösungsorientierte Lebensberatung, Auflösung negativer Energien, Astrologie. Liebe und Beziehung als Spezialgebiet. Italienisch, Deutsch.  ...mehr

Zahlen per Telefon
0901 900 557
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 204 717
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 515 24417
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 280 77
€ 2.04/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid
❮ Welt der Esoterik

Weiterführende Seiten zu "Blockadenlösung"

Ihre Karriere bei Zukunftsblick: Hier informieren

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK