Ganzheit

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: KieferPix / shutterstock

Der Weg zur Ganzheit

Es ist nicht einfach, seine Wurzeln zu bewahren. Zumal bereits die letzten Generationen vor uns bereits entwurzelt wurden. Vielerorts wurde ihnen auch weisgemacht, dass die Wurzeln es nicht wert wären, an ihnen festzuhalten. Der Begriff der "Ganzheit" ist nicht leicht zu erfassen. Der eine Zweig versucht die Ganzheit im Absoluten zu finden, welches sich jenseits des einzelnen Individuums hinter dem Universum befindet. Die Ganzheit wird durch das Zurückkehren in das Göttliche erklärt. Der andere Zweig hingegen bezieht sich vollständig auf das Individuum, das auf der psychischen, mentalen Ebene wieder zur persönlichen Ganzheit gelangen soll. Die wahre Ganzheit kann nur gefunden werden, wenn auch die Wurzeln integriert werden. Ohne Wurzeln, also ohne unsere Ahnen, wären wir nicht existent. Ohne unsere Individualität wären wir nicht der Mensch, der wir heute sind. Und dieser würde dann nicht nach der absoluten Ganzheit jenseits des materiellen Lebens suchen. Sie sehen, es bedarf aller drei Zweige, um das wahre Ganze finden zu können.

Was sind die drei Zweige?

Die Zweige, die man zum Finden der Ganzheit benötigt, können wie folgt benannt werden:
- Das schon immer Präsente
- Ausserhalb des Erfahrenen
- Das aktivierte Bewusstsein in seiner Vollkommenheit


Diese drei Zweige befinden sich auf einer der folgenden drei Ebnen:

- Die beständige Natur des Daseins
- Die immerwährende Beschaffenheit der Unendlichkeit
- Die sich ständig wechselnde Natur, die der individuellen Erfahrung folgt

Die Ebenen können nicht in besser oder schlechter eingeteilt werden. Genau genommen bezeichnen sie alle nur das Eine, eben das Grosse Ganze.

In dem bei uns vorherrschenden System der Dualität ist die Trennung dieser drei Zweige nur allzu normal. Sollte man ihr weiterhin folgen wollen, ist das Finden wahrer Ganzheit aber nicht möglich. Selbiges gilt für die Ebenen. Wer auf einer Ebene einen Fortschritt erzielt, wird feststellen können, dass sich dieser Fortschritt automatisch auch auf die anderen Ebenen ausweitet. Aufgrund der Wurzeln und des Wissens der Ahnen können die Liebe und die Weisheit, die sich in allen drei Ebenen und allen drei Zweigen befinden, vervollständig und durch den Geist akzeptiert werden.

Was vermitteln uns die drei Zweige?

Der erste Zweig vermag uns zu zeigen, welches Potenzial, welche Erfahrungen für uns stets bereitstanden. Wir dürfen es uns also gestatten, einen Moment innezuhalten. So können wir den bestehenden Raum in Ruhe erspüren.

Der zweite Zweig zeigt uns auf, dass die Unendlichkeit für jeden Platz bereithält. Allerdings bedarf es der Auflösung der Individualität, um diesen Platz einzunehmen. Das Ego wird sich auflösen, sodass wir wie ein leeres Gefäss die Weisheit der Unendlichkeit in uns aufnehmen können.

Der dritte Zweig lässt uns mit dem Bewusstsein arbeiten. Dieser ist gewohnt, sich mit ständig neuen Bedingungen abzugeben. Auf dieser Ebene sind wir uns durchaus bewusst, dass die ständige Veränderung der Bedingungen auch bedeutet, dass wir ständig weiter wachsen, uns ständig weiterentwickeln. Auf diese Weise kann das menschliche Sein neue Frequenzbereiche erklimmen und sich stetig weiterentwickeln.

Welche Erfolge lassen sich erreichen?

Mittels des ersten Zweiges kann es uns gelingen, Qualitäten wie Liebe, Klarheit, Stabilität, Ruhe zu erlangen.

Mittels des zweiten Zweiges ist das Erreichen der folgenden Zwischenziele möglich: Nicht-Körperlichkeit, Entscheidung, Aufstieg, freier Wille, Gleichgewicht, Vorstellungskraft, Spiel, Manifestation, Kreativität, Gleichzeitigkeit, Frequenzen, Nicht-Linearität, Bewusstsein, Glückseligkeit, Freude, Verstehen, Ermächtigung, Expansion, Bestimmung, Balance, Leichtigkeit, parallele Realitäten.

Der dritte Zweig ist gewissermassen das alltägliche Leben, durch das wir die Zwischenziele nicht nur erreichen, sondern sie auch intensiv erforschen können.

Folgender Ablauf führt letztendlich zur Ganzheit:

- Die Erkenntnis von dem, was schon immer vorhanden gewesen ist
- Das Realisieren und Akzeptieren der Quelle allen Seins
- Das Erforschen der bisherigen Lehrziele und das Entwickeln von Frequenzen, Prinzipien und Überzeugungen

Die meisten Menschen werden die drei Zweige in genau dieser Reihenfolge "durcharbeiten". Für sie ist es notwendig, diese einzuhalten, damit das grundlegende Verständnis für den nächsten Entwicklungsschritt vorhanden ist. Das Verständnis richtet sich nach jedem Zwischenergebnis neu aus. Es gelingt nur wenigen Menschen, die Reihenfolge der Ebenen zu vertauschen, ohne mit schweren Rückschlägen rechnen zu müssen. Grundsätzlich sind, wie bei jedem Entwicklungsprozess, Rückschritte möglich. In diesem Fall sollte man mit Ruhe und Geduld damit umgehen. Ein Rückschritt bedeutet nicht, dass die Tür zur vollkommenen Ganzheit verschlossen wird. Es dauert ledig ein wenig länger, bis man das endgültige Ziel erreicht hat. Lassen Sie sich davon nicht entmutigen. Behalten Sie stets das Ziel im Auge - nämlich die bestmögliche Entwicklung, die Ihnen zusteht. Bedenken Sie, dass Sie alles erreichen können, was Ihnen auf den drei Ebenen möglich ist.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Ganzheit ist ein Fachgebiet von:

Medium Lucrezia
Medium Lucrezia

Top Medium! Hellsehen ohne Hilfsmittel. Energiearbeit und Tierkommunikation. Liebesexpertin: Was denkt und fühlt er oder sie wirklich? Ich sage es Ihnen! ...mehr

Erreichbar: Heute: 09:00-22:00 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 901 128
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 204 716
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 506
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 59
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Ganzheit"