Om

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Teo Tarras / shutterstock

Wissenswertes über die heilige Silbe

Der Ausspruch "Om" dürfte wohl den meisten Lesern und Leserinnen bereits ein Begriff sein. Oft hat man ihn schon mal aufgeschnappt, wenn jemand eine Situation als einen Zustand der Entspannung einleiten möchte. Am Anfang einer Yoga-Session beispielsweise. Doch was genau bedeutet die aus dem Sanskrit stammende, sogenannte "heilige Silbe" Om? Wozu wird sie genutzt?
Gesprochen wird "Om" als "Aum". Vor allem in der Welt des Yoga und der Meditation hat man sicher schon mal diese Silbe aufgeschnappt, die nicht selten ein Mantra einleitet. Sie umfasst jede Art des Seins und lässt beim korrekten Aussprechen Energie fliessen.

Nach dem hinduistischen Glauben geht man davon aus, dass durch den energetischen, durchdringenden Klang der heiligen Silbe Om das gesamte Universum entstanden ist.

Vor allem in der indischen Lehre gilt Om als wirkungsvollstes Mantra. Ein sehr häufig genutztes buddhistisches Mantra lautet: "Om mani padme hum", das als Mantra der Liebe und des Mitgefühls genutzt wird. Gerne verwendet man dieses Mantra auch für reinigende Energie-Rituale.

Die Aussprache und Schreibweise der Silbe "Aum" steht für drei verschiedene Ebenen des Bewusstseins:

A (Vishunu) - Zustand des wachen Bewusstseins
U (Shiva) - Zustand/Bewusstsein des Traumes
M (Brahman) - Zustand des Tiefschlafes sowie der Erleuchtung

Woher genau stammt Om?

Aum stammt aus dem indischen Sanskrit, die eine über 3.500 Jahre alte Sprache ist und auch heute noch in Indien gesprochen wird. Man kann also sagen, dass Aum vor allem aus der indischen Kultur stammt und im Hinduismus, Jainismus sowie im Buddhismus ein sehr häufig genutztes, als allumfassendes geltendes Zeichen ist.

Wo wird die heilige Silbe verwendet?

Wie bereits erwähnt, wird die Silbe Aum vor allem beim Yoga und in Meditationen verwendet. Auch wenn sie aus dem Raum Asien und Indien stammt, so hat das Om es mittlerweile auch in unsere Breitengrade geschafft. Dem Om-Zeichen wird nachgesagt, ein besonders kraftvolles und energiereiches Symbol beziehungsweise ein wirkungsvoller Ausruf zu sein. Doch nicht nur als Mantra wird es verwendet. Gerne genutzt wird das als heilig empfundene Symbol ebenfalls als Talisman, beispielsweise als Anhänger einer Kette oder auch als Tattoo.

Spirituell interessierte Menschen nutzen die heilige Silbe ebenfalls regelmässig in ihrem Alltag, um wieder in ihre Energie zu gelangen. Wer dem Om-Symbol in seinen eigenen vier Wänden einen Platz gibt, soll so das Zuhause vor überflüssigen, negativen Energien schützen. Es dient also nicht nur als Mantra, sondern kann ebenfalls auch zum energetischen Schutz angewendet werden.

Das Symbol der Kraft, um das Göttliche zu erlangen

Aum ist die universelle Schwingung. Die heilige Silbe allein oder in Verbindung mit einem Mantra wird in der spirituellen und esoterischen Welt vor allem angewendet, um:

- das göttliche Bewusstsein zu erreichen
- sich und die Umgebung zu erden
- alles um einen herum zu reinigen
- den Geist und die Seele zu harmonisieren
- die Lebensenergie zu stärken und zu kräftigen

Spirituelle Bedeutung

Das Om-Symbol soll dazu verhelfen, spirituelle Erkenntnis zu erlangen und das Bewusstsein zu erweitern. Die heilige Silbe Om/Aum kann man in etwa so übersetzen: All das, was war, was gerade ist und was noch sein wird.

Das Singen von "Om"

Wer sich geistig oder seelisch gerade nicht so wohl fühlt, dem sei empfohlen, 50-mal Aum zu singen. Dadurch soll man wieder zu Kraft und Stärke finden. Man kann das Om-Singen optimal als Stärkungs-Ritual in den Alltag einbauen. Ob beim Spazierengehen oder beim Meditieren, Aum zu singen, kann uns dabei unterstützen, wieder im Hier und Jetzt anzukommen. Vor allem nach dem mehrmaligen Aussprechen und Klingen lassen der heiligen Silbe spürt man schnell, welche energetische Kraft dabei entsteht.

Meditieren mit der heiligen Silbe

Wer sich auch die Kraft der heiligen Silbe Om zunutze machen möchte, der kann diese ganz einfach auch in die tägliche Meditation einbauen. Aum steht für das Ganze, das Unendliche und das Vollkommene. Beim Yoga Vidya zum Beispiel beginnt man die Session immer mit dem dreimaligen Aufsagen von Aum und beendet diese auf dieselbe Weise. Die heilige Silbe soll Meditierende also dabei unterstützen, einen meditativen Zustand der Bewusstseinserweiterung zu schaffen. Durch das beendende Aussprechen von Aum am Ende der Meditation erlangt man wieder den "normalen" Bewusstseinszustand.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Om ist ein Fachgebiet von:

Kartenseherin Dara
Kartenseherin Dara

Hellsichtiges Kartenlegen zu allen Themen des Lebens! Unterstützung mit dem Blick in die Karten. Über 20 Jahre Erfahrung, Lebensberaterin aus Berufung. Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. Herzliche und direkte Lösungsfindung.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 08:00-23:00 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 900 228
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2039
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 420 208
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 78
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Om"