Quelle

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Michaela Komi / shutterstock

Regen und Schneeschmelze

Quellen und Quellwasser faszinierten schon immer die Menschheit. In der Antike glaubten Philosophen und Wissenschaftler fälschlicherweise, dass sie aus Salzwasser aus den Ozeanen entspringen. Sie dachten, dass sich das Wasser in Tunneln unter der Erde bewegt, gereinigt und an die Landoberfläche gehoben wird. Quellen waren mysteriös und sagenumwoben und Gegenstand beträchtlicher Folklore. Sie wurden für öffentliche Badeeinrichtungen, Wasserversorgung und Viehtränken genutzt.
Ein römischer Architekt namens Vitruv stellte ca. 100 Jahre vor Christus fest, dass Quellen durch Regen und Schneeschmelze gespeist werden. Das Wasser dringt in den Boden ein und taucht an einem anderen Ort wieder auf. Dies wurde durch zahlreiche Studien bestätigt.

Was sind Quellen?

Sie entstehen, wenn Grundwasser an der Landoberfläche erscheint. Sie treten in unterschiedlichen Formen auf und werden nach verschiedenen Kriterien klassifiziert. (Gesteinsvorkommen, Wassertemperatur, Wasserfluss, Wassermenge, Entstehung)

In einigen Fällen kann das aus einer Quelle austretende Wasser lange Strecken zurückgelegt haben und Zehn-, Hundert- oder sogar Tausende von Jahren gebraucht haben, bevor es die Oberfläche erreichte.

Eigenschaften von Quellen

Sie entspringen sowohl in terrestrischen als auch in aquatischen Umgebungen, die von Wüsten bis zu Wäldern und sogar auf den Böden von Flüssen, Seen und Ozeanen reichen. Sie können entweder mehrjährig mit saisonalem Auflaufen oder kurzlebig sein und das ganze Jahr über unregelmässige Auflaufintervalle aufweisen. Ihre Ströme können sehr klein sein (normalerweise als Sickern bezeichnet) oder unglaublich gross sein und oft Flüsse oder Seen bilden.

Sämtliches Wasser der Erde wird durch unterseeische Quellen recycelt und wird für die hohe Wasserqualität geschätzt, jedoch ist nicht jedes trinkbar. Manche enthalten zu viele Salze und Mineralien.

Ebenso kann die Temperatur schwanken von sehr kalt bis extrem heiss (500 Grad Celsius). Diese Schwankungen und der Ionengehalt spiegeln Ihren Fliessweg und die geologische Beschaffenheit des Grundwasserleiters wider, aus der sie entspringen.

Heisse Quellen

Erfahrungen mit Thermalquellen existieren seit der Antike. Das heisse Wasser wurde zur Entspannung und für spirituelle und okkulte Zeremonien verwendet.

Die wohltuende Wirkung für den Körper wurde von vielen alten Zivilisationen genutzt, darunter Römer, Griechen, Ägypter, Japaner, Slawen oder amerikanische Ureinwohner. In einigen Teilen der Welt war der Glaube an die spirituellen Kräfte so stark, dass es verboten war, gemeinsam zu baden. Bauern, Samurai und Händlern wurde verwehrt, die gleichen heissen Quellen zu nutzen. In manchen anderen Kulturen wurde es dem Volk untersagt und nur die höheren Klassen durften sie betreten.

Historische und archäologische Funde zeigten, wie unsere Vorfahren das Thermalerlebnis des heissen Wassers genossen. Römer, Griechen und Ägypter nutzen eine Vielzahl von Becken und grossen Bädern für den privaten und öffentlichen Gebrauch.

Sie glaubten, dass die Quellen von den Göttern gesegnet wurden, um diejenigen zu schützen, die in ihren Gewässern badeten.

Für die Römer war das Quellenbad eine soziale Aktivität. Es wurden riesige Badeanlagen gebaut, die von bis zu 3000 Menschen besucht werden konnten.

In Japan haben heisse Quellen eine kulturelle Bedeutung, die in der Tradition des Landes verankert sind. Sie nutzen sie zur Entspannung und zum allgemeinen Wohlbefinden.

Bereits in der Bronzezeit haben Menschen - die Anwendung von Mineralbädern, heissen Quellen und sogar geothermischen Schlamm - zur Genesung eingesetzt.

Quellen und Spiritualität

Der Glaube an göttliche Quellen reicht weit zurück in die frühesten religiösen Mythen der Menschheit und ist auf allen Kontinenten allgegenwärtig. Eine Ur-Verbindung zwischen Wasser und Spiritualität hat schon immer in irgendeiner Form bestanden.

Es wird vermutet, dass einer der frühesten Schreine, die jemals von Menschenhand gebaut wurden, ein Steinhaufen war, der die Stelle einer sprudelnden Quelle markierte. Und selbst in unserer modernen Zeit finden wir zahlreiche Kirchen oder Tempel, die einen Wasserschrein besitzen. Meist befinden sich in der Nähe ein Springbrunnen, ein Teich oder eine natürliche Quelle.

Traditionen alter Religionen und Wasserkulte beinhalteten einige okkulte Überzeugungen, die eng mit Gewässern verbunden sind. Bis heute wird angenommen, dass spirituelle Kräfte an Orten konzentriert sind, an denen Wasser entspringt. So werden diese z. B. zu spiegelähnlichen Portalen, durch die man in eine andere Realität blicken kann, die nur durch eine dünne Barriere von uns getrennt sind.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Quelle ist ein Fachgebiet von:

Ukrainisches Starmedium und Telepathin Emmilia
Ukrainisches Starmedium und Telepathin Emmilia

Fate Matrix-Methode. Russische Magierin, Hellseherin & Kartenlegerin berät Sie professionell zu allen Bereichen des Lebens. Über 40 Jahre Erfahrung, hohe Trefferquote. Rituale, Partnerzusammenführung, Farbberatung, Quantenphysik.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 24h erreichbar
Zahlen per Telefon
0901 901 929
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2033
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 508
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 43
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Quelle"