Arthur Edward Waite

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Africa Studio / shutterstock

Arthur Edward Waite

Arthur Edward Waite (1857-1942) war ein Okkultist und Autor angloamerikanischer Herkunft. Besondere Berühmtheit erlangte Waite durch die Erschaffung des weltweit bekannten Rider-Waite Tarots und als Mitglied in führender Position im "Hermetic Order of the Golden Dawn".

Leben von A. E. Waite

Am 2. Oktober 1857 wurde Arthur Edward Waite in Brooklyn (New York City, USA) geboren. Es ist nicht sonderlich viel über seine Kindheit bekannt, ausser dass er bis zu seinem 13. Lebensjahr in London zwischen verschiedenen Privatschulen wechselte.
Seinen Schulabschluss machte Waite am St. Charles College. Nach seinem Abschluss arbeitete er im Angestelltenverhältnis und widmete sich in seiner Freizeit dem Verfassen von Gedichten.

Über einen gewissen Zeitraum hinweg war Waite sogar als Heiler tätig. Jedoch ist nicht bekannt, ob er ein studierter Arzt oder Heilpraktiker war.

Von 1894 bis 1895 betrieb er das Magazin "The Unknown World", auf Deutsch übersetzt "die unbekannte Welt" und verdiente sich seinen Lebensunterhalt mit der Veröffentlichung zahlreicher esoterischer Bücher.

Seine Bücher unterschieden sich dadurch von anderen, dass ihre Inhalte überwiegend historisch und/oder wissenschaftlich hinterlegt wurden.

Ausserdem übersetzte er mehrere Werke von Éliphas Lévi (1810-1875) und Papus (geboren Gérard Analect Vincent Encausse, 1865-1916) aus dem Französischen.

Er erschuf in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Pamela Colman Smith (1878-1951) das heute weltberühmte Rider-Waite Tarot, welches sie im Jahre 1910 veröffentlichten.

Gleichzeitig mit dem Rider-Waite Tarot veröffentlichte Waite das Buch "Der Bildschlüssel zum Tarot", indem er die Katharer und den Gnostizismus als Ursprung des Tarots in einer ausführlichen Erklärung bezeichnete.

Temporär lebte Waite in den Vereinigten Staaten.

Er war Führungsmitglied im Hermetic Order of the Golden Dawn und gründete den "Fellowship of the Rosy Cross", dessen Leitung er bis an sein Lebensende innehielt.

Am 19. Mai 1942 verstarb Waite in London, England.

Waites Weg in den Okkultismus

Der unerwartete Tod seiner jüngeren Schwester im Jahre 1874 löste in Waite ein Interesse an spirituellem Okkultismus aus.

Kurz nach dem Tod seiner Schwester begann Waite in der Bibliothek des britischen Museums Parapsychologie durch esoterische Schriften zu studieren. Dabei behielt er stets einen kritischen Blick bei und versuchte esoterische Konzepte historisch und/oder wissenschaftlich zu belegen.

Ein besonderes Interesse entwickelte Waite offensichtlich für die hebräische Kabbala und das Tarot. Auch die Schriften des Papus haben vermutlich sein Interesse geweckt.

Im Alter von 21 Jahren pflegte Waite intensiven Kontakt zur Theosophischen Gesellschaft.

1891 wurde Arthur Edward Waite Mitglied des Hermetic Order of the Golden Dawn. Schnell stieg er zum Gradus Philosophus (deutsch: "Grad des Philosophen") des äusseren Ordens auf und übernahm eine führende Rolle.

Durch seine Empfehlung wurde der britische Okkultist Sir Aleister Crowley (1875-1947) ebenfalls als Mitglied des Golden Dawns eingeweiht.

Durch Streitigkeiten um die Führung des Golden Dawns trennte Waite sich im Jahre 1903 von diesem und gründete den "Independent and Rectified Rite of the Golden Dawn, ". Dabei ersetzte er bisher magische Thesen durch theosophisch christlich beeinflusste Betrachtungen. Auch die Kabbala spielte dabei eine wichtige Rolle.

Dadurch versuchte Waite eine Verbindung zwischen den magischen Lehren und dem Christentum herzustellen.

Entstehung des Waite Tarots

Sein mit Abstand bekanntestes Werk ist bis heute das Rider-Waite Tarot. Waite erschuf das Tarot-Kartendeck in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Pamela Colman Smith.

Colman Smith zeichnete alle Illustrationen nach genauen Angaben von Waite. Die vorherrschenden Farben des Waite Tarots sind Rot, Gelb und Cyan. Die bunten Illustrationen im Jugendstil geben Raum für die eigene Intuition und Fantasie des Kartenlegers.

Waite veränderte die Zuordnung der Elemente und der Kleinen Arkana in seinem Kartendeck. Jedoch ging diese Veränderung nicht auf Waite selbst zurück, sondern auf die Lehren des Golden Dawns.

Sein Tarot wurde im Jahre 1910 von dem Verlag "Rider & Son" erstmalig veröffentlicht und erfreut sich bis heute an weltweiter Berühmtheit. Das Rider-Waite Tarot ist weltweit wohl in so ziemlich jedem Esoterik Shop erhältlich. Immerhin zählt es mittlerweile zu den wichtigsten Kartendecks im Tarot.

Viele weitere Kartendecks (unter anderem das Crowley Tarot) liessen sich von dem Rider-Waite Tarot inspirieren und kopierten dieses zum Teil oder gänzlich.

Weitere Werke:

- Quest of the Golden Stairs (Erstveröffentlichung 1927)

- Collected Poems of Arthur Edward Waite (Erstveröffentlichung 1914)

- The alchemical papers of Arthur Edward Waite (Erstveröffentlichung 1938)

- The Pictorial Key to the Tarot, auf Deutsch übersetzt "Der Bilderschlüssel zum Tarot" (Erstveröffentlichung 1910)


© Zukunftsblick Ltd.
Weiterempfehlen:


Das Thema Arthur Edward Waite ist ein Fachgebiet von:

Exklusive Starseherin Emmilia
Exklusive Starseherin Emmilia

Russische Magierin, Hellseherin und Kartenlegerin berät Sie professionell zu allen Bereichen des Lebens. Über 40 Jahre Erfahrung, 90 Prozent Trefferquote. Rituale, Partnerzusammenführung, Farbtherapie. Sieht Ihre Zukunft ohne Hilfsmittel! ...mehr

Zahlen per Telefon
0901 901 929
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2033
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 508
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 280 73
€ 2.04/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Arthur Edward Waite"

Zukunftsblick hilft

Zukunftsblick hilft

Selbsthilfe-Organisation für betroffene Familien. Die Kinderkrebshilfe Schweiz ist eine Selbsthilfe-Organisation und wurde 1987 gegründet. Sie unterstützt betroffene Familien beratend, informierend, finanziell und mit vielen verschiedenen Infos.

› Erfahren Sie Hier Mehr!
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK