Rubin

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Victor Moussa / shutterstock

Was ist ein Rubin?

Der faszinierende Rubin ist ein natürlich vorkommender und der teuerste Edelstein der Welt. Sein Name wird aus dem lateinischen Wort "Rubeus" abgeleitet, was Rot bedeutet. Er war bei Kaisern und Königshäusern sehr beliebt, die ihre Paläste, Kronen und Juwelen mit den kostbaren Steinen schmückten. Er wird in Indien "Ratnaraj" (König der Edelsteine) genannt. Natürlicher Rubin kostet manchmal pro Karat mehr als Diamanten.
Er setzt sich aus Aluminium, Sauerstoff, Eisen und Chrom zusammen. Die rosa bis blutrote Farbe entsteht durch das Vorhandensein von Chrom. Das teuerste "Rot" ist taubenblutrot und der Preis ist abhängig von dem Schliff und den Karat.

Geschichte des Rubins

Er wird seit der Antike als Symbol für Hingebung, Schutz und Wohlstand verehrt. Besonders in asiatischen Ländern wurde er hochgeschätzt. Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass entlang der nördlichen Seidenstrasse Chinas bereits ca. 200 Jahre vor Christus mit Rubinen gehandelt wurde. Adelige schmückten ihre Rüstungen damit, da diese Schutz gewähren sollten.

Seit ca. 600 Jahren nach Christus war Burma eine bedeutende Quelle und Burma-Rubin gehört bis heute zu den wertvollsten aller Edelsteine.

Nachdem die birmanischen Minen erschöpft waren, wurde in den 1990er-Jahren in der Region Mong Hsu in Myanmar damit begonnen, Rubine zu produzieren. Es fehlte Ihnen jedoch der satte rote Farbton traditioneller burmesischer Edelsteine. Sie wurden deswegen mit Hitze behandelt, um Sättigung und Transparenz zu verbessern. Dies ist bis heute gängige Praxis.

Trotz ihrer langen Geschichte wurden sie bis 1800 nicht als Korund-Art anerkannt. So galten auch roter Spinell, Turmalin und Granat als Rubin. Sogar der "Schwarze Rubin", einer der berühmten Kronjuwelen Englands, galt als einer der grössten dieser Art. Es wurde festgestellt, dass es sich dabei um Spinell handelte.

Die rote Fluoreszenzkraft des Edelsteins trug 1960 zum Bau des ersten funktionierenden Lasers bei und wird immer noch verwendet.

Ein Stein des Schutzes

Um sich persönlich zu schützen, wurde der mystische Stein als Amulett linksseitig getragen. Dies sollte dem Träger Frieden im Leben bereiten und ihn vor allen Bedrohungen, wie z. B. Krieg bewahren.

Eigenschaften des Rubins

Er wird seit der Antike wegen seiner tiefroten Farbe mit Lust und Liebe in Verbindung gebracht. Rot ist die Farbe des Blutes und Synonym für die Fortpflanzung und das Leben.

In der hinduistischen Kultur ist er der König der Edelsteine und er wird als Blutstropfen im Herzen der Mutter Natur dargestellt. Zudem hat er seine Wurzeln in der naturnahen Mystik.

In der Antike wurden sie von Mystikern zum Kanalisieren und Sammeln von Prophezeiungen verwendet. Der edle Stein wurde der Sonne zugeordnet und sollte vor Gefahren warnen, wie z. B. Gift.

Wird der Edelstein nahe der Haut getragen, gilt dies als natürlicher Energiespender für das Wohlbefinden.

Physikalische Eigenschaften

Chemische Klassifizierung: Oxid

Farbe: Ein Edelsteinkorund mit einer dominanten roten Farbe ist ein Rubin. Jede andere Korund-Farbe ist ein Saphir.

Glanz: Diamantartig bis glasartig

Mohs-Härte: 9

Chemische Zusammensetzung: Al2O3

Kristallsystem: Sechseckig

Metaphysische Eigenschaften

Der Rubin fördert eine klare Visualisierung und positive Träume. Er soll eine stimulierende Wirkung auf die Zirbeldrüse haben, die mit dem dritten Auge verbunden ist.

Er wirkt auf der physischen Ebene und hat gleichzeitig spirituelle Eigenschaften. Er symbolisiert ewige Liebe, irdische und spirituelle Macht.

Der Edelstein steht im Einklang mit dem 1. Chakra und hat die Kraft, den Körper zu energetisieren. Es wird ihm Willenskraft, Dynamik und eine anregende Wirkung zugeordnet, um Herausforderungen besser meistern zu können. Weiterhin ist er mit dem 4. Chakra (Herz) verbunden, zu dem er spirituelle Energie und Liebe leitet.

Emotionale Ebene

Auf emotionaler Ebene lenkt es die Aufmerksamkeit des Trägers auf die Fülle seines Herzens und beseitigt Traurigkeit und Kummer.

Wo sollte ein Rubin getragen werden?

Er kann als Anhänger oder Schmuckstück verschiedenster Art verwendet werden. Als Ring sollte er am Ringfinger getragen werden, der dem Chakra des Herzens entspricht. Wenn Sie ihn während der Meditation verwenden möchten, können Sie ihn unter den Nabel legen und sich vorstellen, dass sich seine rote Farbe im ganzen Körper ausbreitet, Lebenskraft verleiht und den Körper regeneriert.

Der Rubin in der Astrologie

Als Geburtsstein wird der Rubin dem Monat Juli zugeordnet. Er soll jedem, der in diesem Monat geborgen ist, Glück, Kraft und Energie spenden.

In der Gemmologie gilt er als Edelstein der Sonne. Es wird angenommen, dass er Eigenschaften der Sonne hat. Er sollte von Menschen getragen werden, die negative Auswirkungen der Sonne oder eine schwache Sonne in Ihrem Geburtshoroskop haben.

Er stärkt die Sonne im Horoskop und hat insgesamt einen positiven Einfluss auf die Persönlichkeit des Trägers.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Rubin ist ein Fachgebiet von:

Jenny
Jenny

Hinweis: Leider bis zum 23.05.2022 nicht zu erreichen! Wir bitten um Ihr Verständnis!


 ...mehr

Erreichbar: Urlaub bis 23.05.2022 09:00 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 000 356
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2036
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 562
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 36
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

Kein Chat

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Rubin"