Hypnose

Zukunftsblick Blog

❮ Blog Hauptseite

Thema: Hypnose

❮ Welt der Esoterik
Blog
Foto: Ezume Images / shutterstock
Beitrag vom 23.08.2018

Hypnose

Hypnose wird sowohl im Schamanismus als auch in der Medizin verwendet. Auch wenn Schamanismus und Hypnotherapie sich in ihren Grundzügen ähneln, so gibt es erhebliche Unterschiede und verschiedene Erfahrungsberichte.
Die Effektivität der Hypnose wurde wissenschaftlich bewiesen. Jeder Mensch kann hypnotisiert werden, allerdings ausschliesslich willentlich und durch einen erfahrenen Hypnotiseur (unabhängig davon, ob es sich hierbei um einen Schamanen oder einen Psychotherapeuten handelt).

Schamanische Hypnosetechniken und Trance

Die sogenannte Trance ist ein - meistens durch Hypnose - erreichbarer Bewusstseinszustand, der einem dabei hilft, sich an unterdrückte Erinnerungen (z. B. an den Ursprung von Ängsten, Traumata, ein früheres Ich etc.) aus dem Unterbewusstsein zu erinnern. Die Trance ist ein schlafähnlicher Dämmerzustand, der nur willentlich alleine durch Rituale und Meditation oder mithilfe eines Schamanen oder Psychotherapeuten durch Hypnose erreicht werden kann. Dabei verwenden erfahrene Schamanen alte Hypnosetechniken, die sich von Stamm zu Stamm unterscheiden und traditionell bereits seit mehreren Jahrtausenden an die nächste Generation weitergereicht werden.

Eine der vielen Techniken ist das Mesmerisieren. Hierbei überträgt der Schamane oder das Medium seine positive Energie auf die jeweilige Person und ruft dabei eine Art Trance hervor. Beim Mesmerisieren behandelt der Schamane das Energiefeld und die Lebensenergie seines Patienten. Dadurch können z. B. Traumata und schwarzmagische Angriffe identifiziert und aufgelöst werden. Diese Technik ist heutzutage eher seltener zu beobachten und wurde von vielen Schamanen und Medien modifiziert. Z. B. hat man festgestellt, dass es nicht notwendig ist, mit den Händen über den jeweiligen Körper des Patienten zu streichen (ohne diesen dabei zu berühren), sondern, dass es auch möglich ist, diesem, trotz erheblicher Distanz, mithilfe eines Fotos von ihm, Energie zuzusenden.

Eine weitere Technik ist die Reinkarnationstherapie, hierzu ist ein ausführliches Gespräch notwendig, um vorab alle Fragen zum früheren Leben abzuklären. Die Reinkarnationstherapie findet während mehrerer Sitzungen statt. Bei der ersten Sitzung wird der Betroffene erst einmal in Trance versetzt, um sich wieder zurück an seine ersten Kindheitsjahre zu erinnern. In der zweiten Sitzung wird der Betroffene erneut in (eine diesmal tiefere) Trance versetzt, in der er sich an Erlebnisse seines früheren Ichs erinnern soll. Eine der häufigsten Erscheinungen bei dieser Sitzung ist die Xenoglossie (das Sprechen einer Fremdsprache ohne diese jemals gelernt zu haben).

Rückführung in ein früheres Leben

Es gibt mehr als 5.000 bekannte Fälle, in denen Kleinkinder von einem früheren Leben berichteten. Nicht selten erinnerten sie sich sogar an den Namen, den sie in ihrem früheren Leben trugen und sogar an ihren Tod. Besonderes Aufsehen erregte im Jahr 2015 ein kleiner Junge namens Ryan aus den USA, der seiner Mutter eines Tages offenbarte, dass er in einem früheren Leben der Hollywood-Schauspieler Martyn-Martyn gewesen und im Jahr 1964 gestorben sei. Er erzählte über lebhafte Erinnerungen und sogar über (der Öffentlichkeit unbekannten) Details über das Leben von Martyn-Martyn. Er erinnerte sich auch daran, eines Tages auf dem Broadway getanzt zu haben.

Auch Kinderpsychologen konnten sich dies nicht erklären. Neben dem kleinen Ryan gibt es noch 2.500 weitere ähnliche Fälle, in denen Kinder von ihrem früheren Leben berichteten. In einem anderen Fall, erinnerte sich ein 3-jähriger Junge aus Syrien nicht nur an sein früheres Leben, sondern auch an dessen Mörder und an den Ort, an welchem die Mordwaffe verscharrt worden war. Da seine Eltern der Religionsgemeinde Drusen, die an Wiedergeburt glaubt, angehören, waren sie davon überzeugt, dass ihr Kind die Wahrheit spräche und sie verständigten die Polizei. Dank der Genauigkeit des 3-Jährigen konnte die Mordwaffe gefunden und der Mörder überführt werden. Forensiker bestätigten im Nachhinein, dass die Todesursache Gewalteinwirkung auf den Kopf des Opfers (genauso wie das Kind erzählt hatte) gewesen war.

Diese unfassbaren Berichte und ähnliche gingen um die Welt und sind mitunter Gründe dafür, weshalb viele Menschen sich fragen: Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Lebe ich das erste Mal oder habe ich schon ein oder sogar mehrere Leben hinter mir?

Die Erinnerungen an ein früheres Leben werden für gewöhnlich kurz nach unserer Geburt aus unserem Gedächtnis gelöscht. Wer sich im Alter zwischen zwei und vier Jahren noch an sein früheres Leben erinnert, dem wird dies meistens von den Eltern ausgeredet. Das ist eine der Erklärungen, weshalb wir uns im Erwachsenenalter nicht mehr an unser früheres Leben erinnern können. Wen die Ungewissheit allerdings nicht mehr loslässt, der sollte sich tatsächlich Gedanken über eine Rückführung in sein früheres Leben machen.

Dabei können uns erfahrene Schamanen mit Hypnosetechniken und Ritualen behilflich sein.


© Zukunftsblick Ltd.
Weiterempfehlen:


Das Thema Hypnose ist ein Fachgebiet von

Exklusives Starmedium Vanessa
Exklusives Starmedium Vanessa

Dipl. Astrologin, Hellsehen u. Kartenlegen. Seit über 30 Jahren erfolgreich mit Zeitangaben, Partnerzusammenführung, Rituale, Blockadenlösung, Energieübertragung.  ...mehr

Zahlen per Telefon
0901 900 502
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2046
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 533 424
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 280 87
€ 2.04/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid
❮ Welt der Esoterik

Weiterführende Seiten zu "Hypnose"

Zukunftsblick hilft

Zukunftsblick hilft

Selbsthilfe-Organisation für betroffene Familien. Die Kinderkrebshilfe Schweiz ist eine Selbsthilfe-Organisation und wurde 1987 gegründet. Sie unterstützt betroffene Familien beratend, informierend, finanziell und mit vielen verschiedenen Infos.

› Erfahren Sie Hier Mehr!
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz
OK