Astrosophie

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Sergey Nivens / shutterstock

Was bedeutet Astrosophie?

Astrosophie bedeutet wörtlich: "die Weisheit der Sterne". Es ist aus den Begriffen "astros" (Stern) und "sophia" (Weisheit) zusammengesetzt. Es ist nicht identisch mit der Astrologie (Horoskope) oder Astronomie, die respektive die wissenschaftliche Beschäftigung mit den Himmelskörpern bedeuten.
Es ist eine mystische Lehre, die bereits in christlichen Offenbarungen zu finden ist. Sie basiert auf der Entsprechung zwischen dem Reifegrad des Menschen und der Harmonie im Sternenhimmel (Makrokosmos und Mikrokosmos). Ein wesentlicher Bestandteil dieser Lehre ist die Idee der Seelenwanderung.

Astrosophie - Unterschied zur Astronomie und Astrologie

Die Astronomie zeichnet die Organisation des sichtbaren Teils des Universums auf und versucht, Erklärungen dafür aufzustellen. Durch immer weiter entwickelte Methoden wird ein Teil des Universums so weit wie möglich erforscht und astronomische Beobachtungen werden immer präziser.

Die Astrologie spiegelt den Einfluss der Positionen von Sternen und Planeten wider, die in aufeinanderfolgenden Perioden auf Menschen und die Welt ausgeübt werden. Aus individueller Sicht betrifft dies den Lebensabschnitt vom ersten Geburtsschrei bis zum letzten Atemzug. Ein Astrologe ist zudem bemüht, möglichst viel Harmonie in der Welt der Gegensätze zu schaffen, indem er die Positionen der Sterne berücksichtigt.

Das Leben nach den Gesetzen des Schicksals durch die Astrologie verringert jedoch nicht die Beunruhigung, die der Mensch im Leben hat. Durch intensive Beschäftigung damit wird er noch stärker an die Selbsterhaltung gebunden.

Die Astrosophie geht davon aus, dass die Einflüsse von Galaxien und Planeten auf der Grundlage unvergänglicher, übernatürlicher Gesetze auf uns einwirken. Diese Wissenschaft der Sterne ist nicht auf das sichtbare und messbare Universum beschränkt. Sie basiert auf göttlicher Offenbarung. Es zeigt die systematische Natur von allem, was im Universum vor sich geht. Und es besagt, dass diese systematische Natur auf einem göttlichen Plan mit der Menschheit und der Welt basiert. Hinter der für uns sichtbaren Realität schwebt eine unsichtbare, wahre Realität, die das Sichtbare beeinflusst.

Der hauptsächliche Unterschied zur Astrologie liegt darin, dass Astrosophie nichts berechnet, sondern eine geistige Lehre ist, die mit Symbolen arbeitet. Schon Paracelsus beschäftigte sich damit. Hauptziel dabei ist die Selbsterkenntnis sowie das Bewusstsein dafür, dass jeder die Leistungsfähigkeit besitzt, sich zu erneuern und zu verändern.

Wie ist Astrosophie entstanden?

Die Weiterentwicklung vieler Jahre von astrologischen Studien und Praktiken kam zu der Notwendigkeit, eine neue Disziplin zu entwickeln. Wichtig dabei war, das Studium des menschlichen Bewusstseins zu integrieren und nicht nur klassische Berechnungen auszuführen.

Die Astrologie bezieht sich grösstenteils auf die symbolischen Werte der Tierkreiszeichen. Die Astrosophie bezieht sich auf die siderischen Sternbilder. Das bedeutet, dass die wirkliche Position der Planeten, die astronomisch in den Sternbildern vorkommen, betrachtet wird.

Die Astrologie bezieht sich bis heute auf die assyrisch-babylonischen kodifizierten Positionen der Sterne. Jedoch verschiebt sich der Gürtel der Fixsterne alle 72 Jahre gegenüber der Zeit der Assyrer.

Dieses Phänomen bedeutet, dass ein Mensch mit der Sonne bei 10° im Zeichen des Skorpions, seine Sonne tatsächlich bei 15° des Sternbildes Waage steht.

Welchen Zweck hat die Astrosophie?

So beschäftigt sich die Astrosophie mit der Verbindung der rhythmischen, numerischen und symbolischen Gesetze der Menschen mit dem vorgeburtlichen Astrogramm. Es betrachtet die Bewegung der Planeten zurück zur Empfängnis bis hin zur Geburt. (Die Zeit vor der irdischen Reinkarnation).

Die Absicht dieser individuellen Arbeit ist, den roten Faden des eigenen Schicksals zu finden, um uns selbst besser zu verstehen und zum wahren Selbst zu finden. Dies ermöglicht die Tiefe des Verständnisses unseres Seins und zeigt den wahren Sinn im Leben auf.

Astrosophische Beratung

Für eine Beratung werden wie bei der Astrologie verschiedene Daten benötigt, wie die Zeit, der Tag und der Ort der Geburt. Anhand dieser werden die Konstellationen hergeleitet und welche Kräfte in einem Individuum vorherrschen, welche Stärken in der Veranlagung liegen und vieles mehr.

Die Astrosophie betrachtet den Menschen als ein Wesen des Lichts, das in den Körper mit der Geburt ein und beim Tod wieder austritt. So erkennen Astrosophen in welche Richtung sich ein Individuum entwickeln möchte und unterstützen dabei dieses Feld wahrzunehmen.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Astrosophie ist ein Fachgebiet von:

Ukrainisches Starmedium und Telepathin Emmilia
Ukrainisches Starmedium und Telepathin Emmilia

Fate Matrix-Methode. Russische Magierin, Hellseherin & Kartenlegerin berät Sie professionell zu allen Bereichen des Lebens. Über 40 Jahre Erfahrung, hohe Trefferquote. Rituale, Partnerzusammenführung, Farbberatung, Quantenphysik.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 24h erreichbar
Zahlen per Telefon
0901 901 929
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2033
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 508
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 43
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Astrosophie"