Sonne

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: stockelements / shutterstock

Physische Informationen

Die Entfernung der Sonne zur Erde beträgt ca. 150.000.000 km und es benötigt achteinhalb Minuten, bis das Licht auf ihr eintrifft. Ihr Durchmesser umfasst 1.392.700 km und ist 109-mal grösser als der der Erde. Ihr Volumen reicht aus, um über 1 Millionen Erden aufzunehmen.
Sie besteht aus heißem Gas, zu 70 % aus Wasserstoff, 28 % Helium und 1, 5 % Kohlenstoffe, Stickstoff und Sauerstoff.

Die Oberflächentemperatur beträgt ca. 6000 Grad, Innenkern ca. 15.000.000 Grad.

Ohne die Sonne gibt es kein Leben

Sie spendet uns und allen Lebewesen auf der Erde Licht und Wärme. Sogar Kohle und Öl stammen von Pflanzen und Tieren, die vor Hunderten von Millionen Jahren lebten und lebenslang von der Sonne abhängig waren. Sie erwärmt das Land, die Ozeane, die Luft und lässt Wasser verdunsten, was zu Regen und Schnee führt.

Pflanzen nutzen die Strahlen zur Fotosynthese und setzen dabei Sauerstoff frei, der für uns lebensnotwendig ist.

Ohne die Sonne wäre die Erde ein dunkler, kalter, toter Ort.

Die Sonne in der Geschichte

Menschen wurden schon immer von ihr inspiriert. Sie glaubten an göttliche Kräfte, die Fähigkeit, durch sie zu genesen und eine dauerhafte Kraftquelle zu sein.

Kopernikus

Einer der berühmtesten Glaubenssätze über die Sonne und die Planeten war die Annahme, dass sie um die Erde kreisten, die im Mittelpunkt des Universums stand. Dies geht bis in die altgriechische Zeit zurück (Ptolemäus). Dieses Prinzip wurde jahrhundertelang akzeptiert und von der katholischen Kirche übernommen.

Nikolaus Kopernikus schlug eine alternative Theorie vor, dass die Planeten um die Sonne kreisen, nicht die Erde und diese auch nicht das Zentrum sei. Sein Buch "The Revolutions of the Heavenly Spheres" wurde 1543 veröffentlicht und von der katholischen Kirche verboten.

Mythologie

Fast jede Zivilisation hatte Ihre eigene Sonnengottheit. Bevor die grossen monotheistischen Religionen gegründet wurden, waren die Elemente der Natur mit Göttern gleichgesetzt, die über das Schicksal der Menschen entscheiden und sie für ihre Taten belohnten oder bestraften. Die Sonne mit ihrer blendenden Präsenz am Himmel war die erste unter ihnen.

Die Ägypter hatten Sonnengott Ra, der Legenden zufolge jede Nacht auf einem königlichen Schiff durch die Unterwelt reiste und den himmlischen Nil entlang segelte, um das Chaos zu überwinden und im Morgengrauen siegreich hervorzugehen. Er war der erste Pharao, dessen Symbol die Sonnenscheibe war. Er repräsentiere den Zenit, Osiris stattdessen den untergehenden Stern.

Auch weitere Völker wie Thebaner, Assyrer, Babylonier, Perser und Azteken hatten Ihre Sonnengötter. Bei den Griechen und Römern wurde sie mit dem Gott Apollo identifiziert.

In China wird sie mit Yang, dem grossen männlichen Prinzip verbunden und als kosmisches Auge dargestellt, das tagsüber die Welt beherrscht.

Wahrscheinlich waren die alten Inkas von Peru am stärksten am Sonnenkult orientiert. Berühmt ist ihr Tempel in Macchu Pichu, wo die gesamte Raumplanung von der Sonne bestimmt zu sein scheint. Dasselbe galt für die Azteken und Maya in Mexiko. Ihr Sonnenkalender, der aus dieser Kultur erhalten geblieben ist, ist weltbekannt.

Im alten Persien war die Sonne ein Zeichen des höchsten Gottes Ahuramazda.

In der Alchemie ist sie ein Symbol für Geist und Intellekt und ist wegen Ihrer Brillanz mit Gold verbunden.

Sonne und Mystik 

Ihr Archetyp wird in mystischen Begriffen durch einen Kreis mit einem Punkt in der Mitte dargestellt, der üblicherweise in der Astrologie und Astronomie verwendet wird. Es ist eines der ältesten Sonnenzeichen und stammt wahrscheinlich aus der antiken griechischen Zeit.

Der Kreis ist das universelle Symbol des Unendlichen und der Punkt steht für den Beginn der Schöpfung, den Ursprung und das Göttliche. Es symbolisiert das Universum, spirituelle Vollkommenheit, die Vereinigung der Elemente, Energie und die Fülle des Seins.

In der umfassenden esoterischen Symbolik bezieht sie sich und ihr Licht auf die Erweiterung unseres höheren Bewusstseins, das uns mit seiner Weisheit erleuchtet, ein Sinnbild für Wissen und schöpferische Kraft.

Die Völker der tausendjährigen Antike verehrten den Sonnengott und seine lebensspendende Fähigkeit, Wärme und Energie.

Sie begegnet uns auch als Symbol eines Gesichts. Dies verstärkt die Vorstellung, dass viele Menschen im Laufe der Jahrhunderte sie als Persönlichkeit oder Gottheit gesehen haben.

Die Sonne in der Sterndeutung

Sie ist der mächtigste Körper am Himmel der Astrologie. Sie beeinflusst die Art und Weise, wie wir uns ausdrücken, unsere gesamten Energien und unsere Persönlichkeit. Sie verweilt bei der Geburt in einem der 12 Tierkreiszeichen und bleibt für ca. 1 Monat in jedem und benötigt ein Jahr, um durch alle zu reisen. Ihre Platzierung bestimmt die wichtigsten Persönlichkeitsmerkmale. Sie repräsentieren Bewusstsein, Lebenskraft und Lebenswille. Ihr Sonnenzeichen liefert die Motivation, die Ihre Handlungen antreibt.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Sonne ist ein Fachgebiet von:

Top Star-Seherin & Botschafterin der Neuen Zeit Syrid-Marlen
Top Star-Seherin & Botschafterin der Neuen Zeit Syrid-Marlen

Nur ein Schritt vom Glück entfernt! Star-Seherin mit Herzwissen, sehr erfahren & treffsicher. Botschaften, Kartenlegen: Liebe, Beruf, Geld etc. Ghosting & Benching. Toxische Bez. /Mobbing etc. Hohe Magie/Telepathie. Tipps, kurz & knackig! ...mehr

Erreichbar: Heute: 05:15-22:00 Uhr
Pause: 10:15-20:15 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 900 455
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2054
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 515 24409
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 65
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

Kein Chat

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Sonne"