Erscheinung

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Jacob_09 / shutterstock

Erscheinung – Unerklärliche Phänomene

Im mystischen Sinne handelt es sich bei einer Erscheinung um Visionen und Lichtphänomene, die allmählich und plötzlich auftauchen. Sie können mit oder ohne Gestalten erscheinen. Wahrgenommen werden sie mit den Sinnen oder mit dem inneren Auge.

Mystik oder Philosophie?

Der Begriff Erscheinung gehört auch zum Bereich der Mystik und der Philosophie. Gegenstände werden nicht real wahrgenommen, sondern sie werden wahrgenommen, wie sie dargestellt werden. Erscheint ein Symbol, ist das etwas anderes als das, als was man es tatsächlich wahrnimmt. Achten Sie darauf, dass Sie das, was Ihnen erscheint, auch von Ihnen wahrgenommen wird, es aber nicht für wahr halten.
Letztlich nehmen Sie ausschliesslich die Erscheinung von dem Symbol wahr. Begegnen Sie anderen Menschen, können Sie ihren Gesichtsausdruck erkennen. Die Mimik des anderen und die Gestik. Sie interpretieren diese auf Vorkommnisse, die Sie in Ihrem Leben erfahren haben. Erscheint Ihnen ein Mensch, ist das aber etwas anderes, als wenn der Mensch selbst vor Ihnen steht. Wahrnehmungen können unterschiedlicher Art sein, sowie Phänomene.

- Engel
- ein Meister
- Lichtwesen
- Schutzgottheit

Bei der Meditation in sein Innerstes blicken

Gelangen Sie zur ersten Periode der Meditation, so gehen Sie eine Beziehung mit Wesen und Gegenständen ein. Diese gehören in die astrale Welt. Sie sind den menschlichen Wesen ähnlich, haben jedoch keine körperliche Hülle. Sie kennen ebenfalls Wünsche, Hass und Liebe, wie es auch die Menschen kennen. Sie haben einen subtilen Körper, der sich frei bewegen kann. Es ist ihnen möglich, sich zu materialisieren und zu entmaterialisieren. Sie können sich vervielfachen und können Hellsehen. Die Gottheiten sind die strahlenden Formen unter ihnen. Sie befinden sich auf der Mentalebene oder einer Ebene, die noch darüber liegt. Der Schüler kann sie als seine Begleitung wahrnehmen und sie können ihm Mut zusprechen, besondere Phänomene und Wahrnehmungen offenbaren sich.

Zudem gibt es kosmische Formen, die sich als leuchtendes Äusseres darstellen. Sie sollen verehrt werden und gedanklich eine kultische Zeremonie abhalten, wenn sie auftreten. Engel, die sich durch den geistigen Blick zu erkennen geben, gehören zu den Wesen der höheren Mentalebene. Der Schüler nimmt wahr, dass ihm das ein oder andere mal unsichtbar geholfen wird. Vielleicht ist es die Schutzgottheit, sofern er tatsächlich aus der psychischen Ebene in die andere Ebene gelangt. Mit der unsichtbaren Macht ist er in der Lage, den Körper zu verlassen und zur Überwindung seines Körperbewusstseins zu gelangen. Die Visionen sollten vom Schüler nicht zu lange betrachtet werden und Zeit daran verschwendet werden. Er sollte sie wahrnehmen, als eine Art Ermunterung, Seltenheit und Existenzbeweis, die aus der überphysischen Ebene stammen.

Legt er sich ins Bett, kommen die Lichter, ohne dass er sich dafür anstrengen muss, zu dem Zeitpunkt, wo er das physische Bewusstsein überschritten hat. Der Zwischenzustand, den Sie morgens bemerken, bevor sie richtig wach sind, ist ein solches Phänomen. Es kann passieren, dass Sie während der Meditation einen extrem blauen Himmel erkennen. Es erscheint Ihnen die Weite des Äthers und Sie sehen sich selbst als einen schwarzen Punkt. Auch dieser kann sich als Zentrum des Lichts zeigen. Zu einer anderen Zeit nehmen Sie in dem Licht Teilchen wahr, die schnell schwingen und sehr lebhaft kreisen. Es können sich auch körperliche Formen in Form von Menschen, Frauen, Kindern, Rishis mit Bärten oder unvollendeten Wesen zeigen. Wahrgenommen werden können auch Lichterscheinungen.

Die Mystik, eine Art Version

In der Mystik erscheinen Ihnen Visionen. Dies können Gotteserscheinungen oder Engel sein, die Sie sehen. Ist die Meditation sehr tief, können Sie Lichterscheinungen wahrnehmen, die sich aus unterschiedlichen Farben und Bildern wie beispielsweise einer Pranawahrnehmung zusammensetzen. Sie können optische Bilder empfangen, welche von Ihrem Unterbewusstsein oder Ihrem Überbewusstsein erzeugt werden. Auftreten können plötzliche Erscheinungen in einem solchen Lichtfeld von Engelswesen, einem Meister oder einem höheren Lichtwesen.

Menschen erreichen zudem während des Schlafs und dem wach werden einen sogenannten Zwischenstand. Ihr Bewusstsein stellt sich ein und die Menschen fühlen sich komplett wach. Doch der Körper schläft noch und kann sich daher nicht bewegen. Personen in einem solchen Zustand fühlen sich wie gelähmt und hilflos. Es ist ihnen unheimlich, was sie gerade erfahren. Was Sie wahrnehmen, wird zudem häufig noch von Wahrnehmungen beeinflusst. Eine Erscheinung kann in unterschiedlichen Formen vorkommen und lässt sich nicht auf einen bestimmten Gegenstand, eine Form oder ein bestimmtes Wesen festlegen. Hier spricht man von Wahrnehmungen.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Erscheinung ist ein Fachgebiet von:

Florian
Florian

Kartenlegen mit Lenormand-, Tarot- und Orakelkarten. Hellfühlen und Hellhören. Kontakt zu Verstorbenen. Ich berate sie offen, ehrlich, lösungsorientiert und gebe klare Antworten auf jede Frage.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 01:00-00:00 Uhr
Pause: 03:00-08:00 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 900 123
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2038
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 513
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 62
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Erscheinung"