Litha

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: ju_see / shutterstock

Litha - das Mittsommerfest der Schweden

Es ist wohl das bedeutendste Fest in ganz Schweden - Midsommar oder auch Litha genannt bezeichnet den längsten Tag des Jahres. Dieser Tag wird als Tag des Lebens und des Lichts reichlich gefeiert. Die Geschichte des Festes reicht weit in die Vergangenheit zurück; bereits bei den Kelten findet man Zeichen dafür, dass auch sie das Fest feierten. Alles, was Sie zum Mittsommerfest wissen sollten und welche Rituale Sie am längsten Tag des Jahres durchführen können, lesen Sie hier.

Woher kommt Litha?

Der Ursprung des Festes liegt bei den Kelten. So wie wir richteten auch sie ihren Kalender nach der Sonne und dem Mons aus. Insgesamt feierten die Kelten vier Sommerfeste: Litha, Ostara, Mabon und Jul. Mit ihren Sonnenfesten feierten die Kelten die Veränderung der Natur und die Schöpfung selbst. Heute ist das Fest ein Tag, an dem man sich seiner Verbundenheit mit der Natur bewusst wird und sich eine kleine Pause aus seinem digitalisierten Alltag gönnt. Litha repräsentiert den längsten Tag des Jahres und somit der Beginn des Sommers. Üblicherweise fällt das Fest auf den 21. Juni, wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht. Gefeiert wurde an Litha nicht nur das Licht und das Leben, sondern auch die Kraft der Sonne. Dies bedeutete auch, dass es nicht mehr lange bis zur Ernte war.

Fest des Neubeginns und der Reinigung

Auch der Neubeginn wird am Mittsommerfest gefeiert, denn es ist auch ein Fest des Feuers. Es ist üblich, dass an Litha grosse Lagerfeuer gemacht wurden - zu Ehren des Sonnengottes Baldur. Die Legende besagt, dass wer über das Feuer springt, sich von Altem und Schlechtem reinigt. Symbolisch wird alles Alte im Feuer verbrannt. Ein weiterer Brauch ist es für Paare und Liebende, gemeinsam über die Flammen zu springen. Wenn sie ihre Hände dabei nicht loslassen, wird es eine lange Partnerschaft sein, sagt man.

Fest der Dankbarkeit

Litha ist sowohl ein Tag, an dem man die Fülle des Lebens feiert, als auch ein Tag nachdem alle weiteren Tage kürzer und dunkler werden. Es ist also auch ein Fest, welches uns bewusst macht, dass nichts jemals gleich bleibt, und alles, was aufstrebt, auch irgendwann wieder sinkt. Das Fest erinnert uns, dass wir Teil des ewigen Zyklus sind, den wir Leben nennen. Es ist ein Fest der Dankbarkeit, des Lichts und der Liebe und erinnert uns an die Vergänglichkeit von allem.

Rituale die Sie zum Mittsommerfest durchführen können:

Nein, Sie müssen nicht durchs Feuer springen, um am Mittsommerfest teilzuhaben. Doch es gibt viele andere Möglichkeiten und Rituale, die es Ihnen möglich machen, innezuhalten und diesen besonderen und historischen Tag zu geniessen und zu zelebrieren:

Intentionen setzen: Litha ist eine hervorragende Zeit, um Rituale zur Zwischenbilanz zu ziehen. Was habe ich im vergangenen halben Jahr erreicht, was möchte ich noch erreichen in den kommenden sechs Monaten? Was möchten Sie ernten? Legen Sie einen ganz bewussten Fokus fest und versuchen Sie sich über Ihre Wünsche, Ziele und Hoffnungen bewusst zu werden.

Manifestieren: Jetzt ist die Zeit, um zu manifestieren! Die Energien des Universums sind heute auf Ihrer Seite. Sagen Sie also laut, was Sie sich von Ihrem Leben wünschen und zwar so, als ob diese Wünsche bereits Realität sind.

Dankbarkeit üben: Schreiben Sie sich zehn Dinge auf, für die Sie dankbar sind, und zehn Dinge, die Sie sich für die zweite Jahreshälfte wünschen.

Geniessen: Jetzt ist noch mal die letzte Chance, saisonales Obst und Gemüse zu geniessen. Spargel? Rhabarber? Erfreuen Sie sich an den Geschenken der Natur!

Entspannen: Lassen Sie einfach mal die Seele baumeln und geniessen Sie den längsten Tag des Jahres! Litha ist der Tag, an dem Sie sich einfach mal fallen lassen dürfen und geniessen dürfen.

Weitere Feste der Kelten:

- Am 1. November findet das Fest Samhain statt, an dem die Kelten den Anfang des Winterhalbjahres feiern.

- Am 21. Dezember feiern die Kelten die Wintersonnenwende. Das Fest wird als Yule bezeichnet.

- Am 2. Februar wird Imbolc gefeiert - das Fest des Lichtes.

- - Die Frühjahrstagundnachtgleiche findet am 21. März statt. Dieses Fest heisst Ostara.

- Am 1. Mai oder 30. April findet das Beltane Fest statt, welches den Beginn des Sommerhalbjahres symbolisiert.

- Litha findet am 21. Juni statt und feiert den längsten und hellsten Tag des Jahres.

- Am 2. August feiern die Kelten Lammas - das Fest der Erntezeit.

- Mabon findet am 23. September statt und steht für die Herbsttagundnachtgleiche.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Litha ist ein Fachgebiet von:

Schamane Stefan (CH)
Schamane Stefan (CH)

Schamanischer Hellseher - treffsicher auch ohne Hilfsmittel. Ich decke auf, was im Verborgenen liegt und helfe Ihnen, Blockaden und Hindernisse zu beseitigen. Ob durch Karten, Runen oder Rituale, ich stehe jederzeit an Ihrer Seite.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 08:00-23:00 Uhr
Pause: 12:00-19:00 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 900 520
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 204 710
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 510 019
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 39
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Litha"