Knoblauch

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: Marian Weyo / shutterstock

Knoblauch - göttliche Knolle

Knoblauch hat viele Namen, ob "stinkende Rose", "russisches Penicillin", oder "italienisches Parfum". Er wurde im Laufe der Geschichte wegen seines Geschmacks und anderer mysteriöser Eigenschaften geliebt und verachtet. In vielen verschiedenen Kulturen wird er als Schutz gegen das Böse geschätzt.
In Indien wurde geglaubt, dass die Knolle einen göttlichen Ursprung hat und aus einem Tropfen "Amrita" (göttlicher Ambrosia) geboren wurde und in Garuda (Fahrzeug von Gott Vishnu) zurückgelassen wurde. Er soll böse Zauber, schwarzmagische Einflüsse, negative Geister vertreiben und alle giftigen Wirkungen im Körper bekämpfen.

Laut Plinius, dem Älteren (23-79 n. Chr.) wurden Knoblauch und Zwiebeln von den alten Ägyptern bei der Eidesleistung als Gottheiten angerufen. Archäologen entdeckten Knollen aus Ton, die in Gräbern bei den Verstorbenen aufbewahrt wurden, doch sie sind sich nicht sicher, ob sie als Geldmittel für das Jenseits oder als Idole zur Besänftigung der Götter gedacht waren.

Abwehrmittel gegen Vampire

Bram Stokers Roman Dracula hatte viel damit zu tun, Rumäniens Überzeugung berühmt zu machen, dass Knoblauch Vampire abwehrt. Doch es gibt viel ältere Hinweise auf den Schutz der Knolle vor Geistern und Dämonen.

Der Begriff "Vampir" tauchte in 1047 in einer alten Notiz eines Priesters auf. Er bezog sich auf den bösen "Upir"(altrussisch Vampir). Zudem wird angenommen, dass das Wort vom tatarischen Wort "ubyr" stammt, was Hexerei bedeutet.

Die legendären Gelehrten Melampus und Theophrastus (ca. 371 - 287 v. Chr.) deuteten beide in ihren Schriften auf den Glauben der Griechen hin, dass die Knolle Menschen vor Hexenwerk und Vampiren schützt.

Laut ihm wurde Knoblauch von den alten Griechen auf die Steinhaufen an Kreuzungen gelegt, als Abendessen für Hekate, die Göttin der Magie, Hexerei, der Nacht, des Mondes und der Nekromantie. Der Grund für diesen Aberglauben hängt mit der Tatsache zusammen, dass der an Gabelungen platzierte Knollen Reisende vor Geistern schützt und böse Mächte desorientiert.

Im Allgemeinen gilt er in vielen Ländern als magische Pflanze, die Menschen, Tierbestände und Haushalte vor dämonischen Erscheinungen, Gespenstern und vor dem bösen Blick schützt.

Schutz in der Antike

Seit dem Altertum galt Knoblauch als der beste Weg, sich vor nicht erwünschten oder negativen Energien zu schützen. Er wird gegen das Böse in allen Arten von Zaubersprüchen als Zutat verwendet.

Die alten Ägypter glaubten an Geister, die Kinder töteten, während sie schliefen und ihnen den Atem raubten. Der am weitesten verbreitete Schutz gegen diese mörderischen Monster war eine Schnur aus den Knollen. Seine Verwendung ist auf der ganzen Welt für seine magischen Kräfte bekannt. Sogar in Ländern wie China oder Malaysia rieben die Menschen Knoblauch auf die Hände ihrer Kinder, um sie vor den Vampiren zu schützen. Im Osten Indiens wird er als Protektion gegen Zauber genutzt.

Die Römer assen früher jeden Tag Knoblauch, um sich vor dem Bösen zu schützen. Es war auch üblich, dass Fenster, Türen und sogar die Tore der Höfe damit eingerieben wurden. Sie glaubten fest daran, dass böse Geister grosse Furcht vor den Knollen empfanden.

Schutz im Haus 

Zu Hause wehrt die Knolle Negativität ab, hält Diebe und alles Böse fern. Platzieren Sie sie in der Nähe von Türen oder Fenstern, um Neider abzuwehren.

Ein einfaches Segensritual für ein neues Zuhause ist das Positionieren von Knoblauch in jeder Ecke des Hauses.

Entfernungszauber: Reinigung und Abwehr negativer Schwingungen

Auf psychischer Ebene hat Knoblauch erstaunliche Qualitäten, insbesondere was das Entfernen schlechter Energien aus einer Umgebung anbelangt.

Sie benötigen:

Vier Knoblauchzehen geschält und horizontal halbiert

Streichhölzer

Eine Schüssel mit 2 Gläsern Wasser

1 Esslöffel Salz

Sprechen Sie vor dem Beginn des Rituals folgende Worte:

"Ich vertreibe Sorgen, Neid und Ärger aus diesem Haus ".

Geben Sie den Knoblauch in die mit Wasser gefüllte Schüssel und sagen Sie:

"Für alles, was hereinkommt, sei und bleibe rein, damit jedes Geschöpf in diesem Haus sicher ist. "

Nehmen Sie den Löffel Salz und geben es in die Schüssel mit Wasser und verrühren Sie den Inhalt. Holen Sie die Zehen wieder heraus und reiben Sie diese an Türen, Fenster und Spiegel in Ihrem Haus.

Vergraben Sie die Reste ausserhalb des Hauses. Falls es Ihnen nicht möglich ist, entsorgen Sie sie in einer Mülltonne, die sich nicht in unmittelbarer Nähe befindet.

Anziehung von Schutz und Wohlstand

Sie benötigen: 1 kleine Flasche mit Korken

7 Knoblauchzehen

7 Lorbeerblätter

1 Liter Mineralwasser oder deionisiertes Wasser

1 Trichter

Anwendung:

Füllen Sie mithilfe des Trichters Wasser in die Flasche, um ein Überlaufen zu vermeiden. Dann geben Sie nacheinander die Knoblauchzehen und die Lorbeerblätter hinzu. Verschliessen Sie die Flasche mit dem Korken. Verstecken Sie sie in einer Ecke des Hauses, wo niemand sie sehen und berühren kann. Diese Inhaltsstoffe werden seit der Antike verwendet, um negative Energie zu neutralisieren und Schutz und Wohlstand anzuziehen.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Knoblauch ist ein Fachgebiet von:

Starberaterin Dara
Starberaterin Dara

Hellsichtiges Kartenlegen zu allen Themen des Lebens! Unterstützung mit dem Blick in die Karten. Über 20 Jahre Erfahrung, Lebensberaterin aus Berufung. Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. Herzliche und direkte Lösungsfindung.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 08:30-22:00 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 900 228
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2039
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 420 208
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 78
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Knoblauch"