Analogiezauber

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: LedyX / shutterstock

Was ist Analogiezauber?

Analogiezauber, auch "nachahmende Magie oder sympathetische Magie genannt, ist das Prinzip, das besagt, dass Gleiches Gleiches erzeugt. Das bedeutet, dass ein magischer Effekt hervorgerufen werden kann, indem das erwartete Ergebnis nachgeahmt wird.
In vielen Traditionen der Magie, sowohl in der Antike als auch in der Moderne, spielt das Konzept des Analogiezaubers eine entscheidende Rolle. Die Idee dahinter ist im Kern, dass eine Person magisch durch Handlungen beeinflusst werden kann, die auf "Ähnlichkeiten" basiert bzw. diese hervorbringt.

Symbolische Handlungen, die diesen gewünschten Effekt darstellen, werden dabei praktiziert. In den verschiedenen Bräuchen können Entsprechungen oder Verbindungen zwischen nicht magischen Arten und magischen Konzepten überliefert werden. Beispiele dafür sind die Assoziationen von Salbei und Weisheit oder Rosenquarz mit Liebe.

Etwas zu verbrennen, wie z. B. einen Zettel mit einer unerwünschten Eigenschaft bedeutet, etwas zu beseitigen, in den Wind pusten - zu senden, vergraben - zu verstecken. Ein Symbol in fliessendem Wasser zu waschen, ist ein Akt der Reinigung, etwas an einer Schnur befestigen, zu binden etc.

Analogiezauber ist die Grundlage für die meisten Arten der Weissagung. Es wird angenommen, dass die Linien, Formen und Muster z. B. in den Sternen oder in Handflächen (je länger die Lebenslinie, desto länger das Leben) usw. magisch verbunden sind. (Welt - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft)

Es ist auch der Ausgangspunkt für Praktiken wie das Stechen von Nadeln in Figuren, die Feinde darstellen, wie es beim Voodoo der Fall ist. Stecknadeln, die in eine Puppe gesteckt werden, sollen auf magische Weise Schmerz und Leid bei der auf der Puppe abgebildeten Person hervorrufen.

Entstehung des Analogiezaubers oder sympathetischer Magie

Unsere Vorfahren waren schon immer in Kontakt mit der Energie der Natur. Seit der Vorgeschichte, den Anfängen der Menschheit wurde beobachtet, wie sich Naturereignisse abspielten: Regen, Wind, Blüte der Pflanzen, Keimung der Samen etc.

Angesichts dieser Tatsachen verspürten die Menschen ein grosses Bedürfnis, diese Phänomene zu kontrollieren. An diesem Punkt wird Magie geboren, aus dem ersten Verlangen, die Realität zu verändern.

Die Betrachtung prähistorischer Zeichnungen haben einen rituellen Charakter. Menschen zeichneten das zu jagende Tier, um die Jagd zu fördern oder sich dessen Fähigkeiten anzueignen, sei es die Stärke des Bisons oder die Schnelligkeit der Antilopen.

Grundlage der Psychometrie

Der Begriff Analogiezauber oder sympathetische Magie wird auch verwendet, wenn das Berühren eines Gegenstandes einer Person einen Kontakt zu ihr herstellt. So gehört auch die Resonanz dazu, in der Dinge, die mental assoziiert werden, sich gegenseitig beeinflussen.

Prinzip der Ansteckung oder Kontaktzauber

Die Manifestation des Analogiezaubers oder sympathetischer Magie ist das Prinzip der Ansteckung. Das bedeutet, wenn zwei Objekte, die in der Vergangenheit Kontakt oder Bindung zueinander hatten, verbunden bleiben und dass es möglich ist, diese Verbindung zu nutzen, um ein Ziel magisch zu beeinflussen.

So können Haare, Nägel oder ein Blutstropfen von einer Person, der sie gehören, verwendet werden, um eine metaphorische Wirkung auf sie auszuüben.

Eine der häufigsten Anwendungen dieses Prinzips ist die Verwendung von Bildnissen (Darstellung einer Person durch eine Puppe), um Energien an bestimmte Bereiche des Körpers zu senden.

Dieses Prinzip findet sich universell auf der ganzen Welt in vielen verschiedenen Überzeugungen und Praktiken. Ein Beispiel ist der Glaube daran, durch den Kontakt mit einem sakralen Gegenstand eine göttliche Gabe zu erhalten.

Wie oben, so unten

Analogiezauber beschäftigt sich mit der symbolischen Ordnung des Universums. Dies ist ein Prinzip, auf dem alle Formen der Weissagung beruhen. Tarotkarten zum Beispiel erzählen uns sinnbildlich eine Geschichte, von der angenommen wird, dass sie den Ereignissen unseres eigenen Lebens ähnelt.

Das berühmte hermetische Maximum "wie oben, so unten" legt nahe, dass irdische Ereignisse die Geschehnisse des Himmels nachahmen. Wir können auf magische Weise arbeiten, indem wir die Ähnlichkeiten zwischen den beiden unterschiedlichen Situationen berühren.

Sympathetische Magie findet sich in jeder Kultur. Es ist schwer, sich Magie oder Hexerei vorzustellen, die sich nicht auf diese Prinzipien verlassen!

Zusammenfassend:

Aus dem Gesetz der Ähnlichkeit entsteht die Schlussfolgerung, dass jeder gewünschte Effekt durch Nachahmung erzeugt werden kann.

Analogiezauber ist der Glaube daran, dass das, was ein Magier mit einem physischen Objekt tut, das einer Person gehört oder mit einer Repräsentation der Person, diese auf ähnliche Weise beeinflussen wird. Viele behaupten, dass es keine Bestätigung für sympathetische Magie gibt, sondern auf Zufall oder anderen Begebenheiten beruhen.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Ich sehe für Sie in die Zukunft:

Schweizer Starmedium Heidi
Schweizer Starmedium Heidi

Einfühlsame und ehrliche Kartenlegerin mit hoher Trefferquote. Legung mit dem grossen Lenormandkartendeck (54 Karten), Vollmondlegung, Sigillenmagie. ***NEU!*** Rundumblick auf Video und Rundumblick per E-Mai. Schweizerdeutsch.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 00:00-23:45 Uhr
Pause: 16:30-19:30 Uhr
Zahlen per Telefon
0901 000 190
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2042
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 515 239
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 58
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

Kein Chat

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Analogiezauber"