Hexenmagie

Online-Lexikon

Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite
Lexikon
Foto: ju_see / shutterstock

Hexenmagie

Im Mittelalter wurden Hexen verbrannt und auch in Filmen wecken sie das Interesse der Zuschauer. Viele vergessen dabei, dass auch heutzutage die Hexenmagie eine hervorragende Möglichkeit ist, übersinnliche Kräfte zu nutzen, um Gutes zu tun. Der Zauber wird über Praktiken und Rituale ausgeführt und bringt uns zurück zu unserer Urkraft.

Was versteht man unter Hexenmagie?

Um zu erklären, was Hexenmagie eigentlich ist, muss man die eigene Existenz und das Universum näher betrachten. Denn bei der Magie handelt es sich um keine Methode zur Unterhaltung, sondern hat mit übersinnlichen Kräften zu tun.
Man geht davon aus, dass das Universum aus einer transzendenten Kraft besteht und über Energien spürbar wird. Kann man also eine Verbindung zu dieser höheren Wirklichkeit aufbauen und deren Energien nutzen, dann spricht man von einer übersinnlichen Kraft. Die meisten Magier nehmen diese Kraft jedoch nicht als übersinnlich war, denn sie spüren, dass diese auf der eigenen individuellen Spiritualität beruht.

Die Magie, die Hexen und Zauberer ausüben, dient dazu, Gutes zu tun und das Leben auf Erden im Positiven zu beeinflussen. Deshalb ist diese auch als weisse Magie bekannt. Dieser Zauber wird ganz klar von der schwarzen Magie abgegrenzt, deren Absichten anders sind und unter anderem angewendet wird, um anderen Schaden zuzufügen.

Geht es um die Hexenmagie, dann gilt das Verständnis von verschiedenen Ebenen. Wir sind keine leere Hülle, sondern bestehen aus Körper, Geist und Seele. Der Einklang der Ebenen bringt uns zurück zu unserer Persönlichkeit, zu dem, was wir wirklich sind. Die Energien, die wir hierfür nutzen, sind als Urkraft bekannt und in unserer Natur vorhanden.

Oftmals wird den Magiern Verschwörung oder Besessenheit nachgesagt, jedoch hat dies nichts mit dem zu tun, was sie eigentlich tun, nämlich die natürlichen Ressourcen nutzen und deren Energien im Stillen zu lenken, um Einfluss zu bekommen.

Praktiken und Rituale

Zur Hexenmagie werden verschiedene Rituale und Praktiken gezählt, die mit der Energiearbeit einhergehen. Dies hat nichts mit einem Zauberspruch und einem Zauberstab zu tun und sie reiten auch nicht auf einem Besen. Dennoch gibt es einige Dinge, die den Zauber dieser hervorragenden Gabe möglich machen.

Man unterscheidet zwischen den Praktiken, die dem Wahrsagen dienen und Auskunft über bevorstehende Ereignisse geben und Ritualen, die genutzt werden, um ein bestimmtes Ereignis heraufzubeschwören. Der Einfluss der übersinnlichen Kräfte wird in der Wirkung auf das Leben bewusst. Dies hat jedoch vor allem auch mit dem gezielten Einsatz der unterschiedlichen Praktiken zu tun.

Amulette und das Pendel dienen dazu, Antworten zu erhalten. Ebenso kann man durch das Kaffeesatzlesen und die Tarotkarten Auskunft über die Zukunft bekommen, was dem Wahrsagen entspricht. Auch Edelsteine, Symbole oder andere Objekte werden eingesetzt, um den Zauber möglich zu machen, der der Hexenmagie entspricht. Auch die Kristallkugel, die eine Zukunftsdeutung und das Hellsehen ermöglicht, gehört zu den Praktiken der Hexenmagie.

Rituale, die mit der spirituellen Reinigung zu tun haben, spielen ausserdem eine wichtige Rolle. Hierzu gehört unter anderem das Räuchern, das nicht nur eine energetisch ausgleichende Wirkung hat, sondern auch zum Schutz vor negativen Einflüssen und Dämonen dient. Die Praktiken können mit vielen spirituellen Methoden verglichen werden, was die Hexenmagie jedoch von den allgemeinen Möglichkeiten abhebt, sind die Rituale, um Ereignisse heraufzubeschwören.

Eines dieser Rituale ist unter anderem die Walpurgisnacht. Heutzutage ist diese häufig als Event bekannt, bei dem sich Menschen verkleiden, versammeln und ein Feuer anzünden. Ursprünglich ging es jedoch darum, sich vom Winter zu verabschieden und den Frühling zu begrüssen. In dieser Nacht trafen die Hexen den Teufel und verbannten die Dämonen. Dieses Treffen verlieh ihnen die übersinnlichen Kräfte.

Es geht jedoch hauptsächlich darum, die Natur in die Rituale mit einzubeziehen und so eins mit ihr zu werden, schliesslich nutzen Hexen und Zauber deren Kräfte und Energien, um ihre Praktiken auszuüben.

Eins werden mit der Urkraft

Die Hexenmagie dient dazu, eine Veränderung zu erreichen. Eine Veränderung sollte dabei stets zum Positiven sein. Während übersinnliche Kräfte oft als was Aussergewöhnliches dargestellt werden, so sind sie für die Zauberer Teil der eigenen individuellen Spiritualität. Eine spirituelle Haltung muss nicht angeboren sein, sondern kann erlernt werden. Jedoch haben Hexen eine ganz besondere Verbindung zur Natur und zur Urkraft.

Die Urkraft ist es, die die Stärke verleiht, energetische Strukturen zu beeinflussen. Nur so kann man es schaffen, dass man nicht nur die Energien der Umgebung wahrnehmen und lenken kann, sondern auch, dass man zu sich selbst zurückfindet. Die Urkraft ist die Grundlage unserer Existenz und das, was uns als Menschen ausmacht. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die Hexenmagie sich das zunutze macht, was wir eh schon in uns haben und so die übersinnlichen Kräfte entstehen können.



© Zukunftsblick Ltd.
Rechtliche Hinweise
Weiterempfehlen:


Das Thema Hexenmagie ist ein Fachgebiet von:

Jenny
Jenny

Kartenlegerin und Mentorin. Expertin zum Loslassen und um Unmögliches möglich zu machen. Einfühlsam, intuitiv, inspirierend, mit übersinnlichen Fähigkeiten. Zugang zum Göttlichen und zur Authentizität. Sieht jeden blinden Fleck in der Persönlichkeit.  ...mehr

Erreichbar: Heute: 24h erreichbar
Zahlen per Telefon
0901 000 356
SFR 2.99/Min.
Alle Netze
0900 310 2036
€ 2.39/Min.
Mobilfunk ggf. abweichend
0900 511 562
€ 2.17/Min.
Alle Netze
901 282 36
€ 2.00/Min.
Alle Netze
Andere LänderGuthaben / Prepaid

 Online-Chat    

Online-Lexikon: Hier erklären wir Ihnen die Begrifflichkeiten der Esoterik - von A wie Aberglaube bis zu Z wie Zukunft

❮ Lexikon Hauptseite

Weiterführende Seiten zu "Hexenmagie"